Rathaus 

Objekt des Monats Juni in der Stadtbücherei

Feuerwehrhelm der Zuckerfabrik

Im Juni 1877 gründete die Zuckerfabrik Frankenthal ihre eigene Werksfeuerwehr. Zu deren Ausstattung gehörten Messinghelme wie das aktuell in der Stadtbücherei Frankenthal ausgestellte Objekt des Erkenbert-Museums.

Die 1843 von Kaiserslautern nach Frankenthal verlegte Zuckerfabrik wuchs an ihrem Standort im Süden der Stadt stetig weiter, so dass bald die Gründung einer eigenen Werksfeuerwehr sinnvoll wurde. Tatsächlich war die Werkswehr der Fabrik mit ihren kontinuierlichen Neuanschaffungen ihrerzeit meist besser ausgestaltet als die städtische Feuerwehr und wurde zum Vorbild für viele später folgende Werksfeuerwehren.

Neben dem gezeigten Helm in blankem Messing gab es auch Helme mit schwarzer Fassung. Zur weiteren Ausstattung eines Feuerwehrmanns der Zuckerfabrik gehörten schwarze Lackmützen, goldene Helmverzierungen und Uniformknöpfe sowie mit den verschnörkelten Initialen der Fabrik „ZF“ geschmückte Schulterstücke und Helme. 

Die Wehr verfügte auch über eine eigene Fahne, die in der Fahnenstickerei Ludwig in Frankenthal hergestellt wurde

Vorstellung des Objekts

Am Montag, den 30. Mai, um 16 Uhr wird beim "Gespräch zum Objekt des Monats" Wissenswertes rund um das Objekt und seine Geschichte vorgestellt. In dem interaktiven Format sind Besucher eingeladen, selbst Erinnerungen und Anekdoten rund um die Zuckerfabrik und ihre Werksfeuerwehr einzubringen. 

Die Veranstaltung findet in der Stadtbücherei Frankenthal statt.

Mehr zum Projekt

Das „Objekt des Monats“ ist ein gemeinsames Projekt des Erkenbert-Museums und der Stadtbücherei, bei dem im Wechsel besondere Objekte des Museums in einer Vitrine im Eingangsbereich der Stadtbücherei ausgestellt werden. Hintergrund ist die derzeitige Schließung des Museums aufgrund anstehender Sanierungsarbeiten. Das Museum wird in dieser Zeit mit einer Reihe von Aktionen und Ausstellungen unter dem Motto „Das Museum in der Stadt“ für die Öffentlichkeit sichtbar bleiben.

Ansprechpartner

Keine Mitarbeiter gefunden.