Perron-Kunstpreis

Der Perron Kunstpreis ist im Jahr 1981 zum ersten Mal ausgetragen worden. „Als Zeichen aktiver Künstlerförderung und mit dem Willen, dem kulturellen Leben Impulse zu geben, vergibt die Stadt Frankenthal (Pfalz) seit 1981 in Abständen von zwei bzw. drei Jahren den Perron-Kunstpreis und zwar im Wechsel für Grafik, Malerei, Plastik und Porzellan.“ 

Die Frankenthaler Familie Perron ist eine alteingesessene Familie, aus der eine Reihe bedeutender Persönlichkeiten hervorgegangen ist.

Die künstlerische Linie der Familie ist mit weit über Frankenthal hinaus bekannten Namen verbunden. Genannt seien hier z. B. Philipp Perron (1840–1907), der königliche Professor und Hofbildhauer von König Ludwig II. von Bayern, in dessen Werkstätten Arbeiten für die Königsschlösser Herrenchiemsee, Neuschwanstein und Linderhof entstanden, der Sänger Carl Perron (1858–1928), der bei seinen Auftritten, u. a. anlässlich der Festspiele in Bayreuth 1896 und 1897, stürmisch gefeiert wurde, und Walther Perron (1895–1970), der Maler und Bildhauer. Seine Werke schmücken Kirchen, Schulen und öffentliche Gebäude im In- und Ausland.

Der Perron-Kunstpreis der Stadt Frankenthal (Pfalz) wird im jährlichen Wechsel in den Sparten Porzellan, Malerei, Grafik und Plastik ausgerufen, wobei der Preis in der Sparte Porzellan auf Grund seiner Bedeutung für Frankenthal jeden zweiten Turnus bestimmt. 

Die nächsten Preise 

2022 Perron-Kunstpreis in der Sparte Malerei 

Ähnliche Themen

Weitere Ehrungen der Stadt Frankenthal

Mehr

Frankenthaler Porzellan

Mehr

Frankenthaler Köpfe: Perron

Mehr
Frankenthal

Kunst & Kultur

Mehr

Kontakt

Keine Abteilungen gefunden.

Perron-Kunstpreis 

in der Sparte Porzellan

2020

2011 

Perron-Kunstpreis

in der Sparte Malerei

2022

2013 

1996 

1985

Perron-Kunstpreis

in der Sparte Plastik

2019  

1999 

1991

1985

Mundart-Theaterpreis

2018 pausiert der Perron Kunstpreis, stattdessen findet 2018 der Pfälzer Mundartpreis statt. 

2018 pausierte der Perron Kunstpreis