Sliderbild der Ausstellung "Zu Gast im Schloss"

Ausstellungen mit Leihgaben des Erkenbert-Museums

Frankenthaler Porzellan zu Gast im Schloss Erbach: "Zerbrechliche Schönheiten der Frankenthaler Porzellanmanufaktur" 

Vom 1. Mai 2022 bis 6. Januar 2023 ist Frankenthaler Porzellan des Erkenbert-Museums und Frankenthaler Altertumsvereins in einem einmaligen Kontext zu sehen: In der „Beletage“ des Erbacher Schlosses im Odenwald werden ausgewählte Stücke in Originalräumen des 18. und 19. Jahrhunderts erlebbar gemacht. Rund 300 Porzellane aus der Sammlung des Museums vermitteln eine Vision von Luxus und Lebensfreude des 18. Jahrhunderts.

Die Ausstellung „Zu Gast im Schloss – Zerbrechliche Schönheiten der Frankenthaler Porzellanmanufaktur bietet zudem ein vielfältiges Begleitprogramm mit Themenführungen, Vorträgen und Workshops für alle Altersgruppen.

Eindrücke von der Ausstellung

Die Ausstellung

Von den Frankenthaler Porzellanen, die sich einst im Schloss befunden haben sollen, hat sich leider nur eine Porzellangruppe erhalten. Ausgewählte Stücke aus der Sammlung des Frankenthaler Erkenbert-Museums veranschaulichen anlässlich der Ausstellung die einstige Funktion und den Wirkungsbereich von Porzellan im historischen Kontext der originalen Räume und Möblierung.

In den Salons werden verschiedene Lebensbereiche und Beschäftigungen durch kleine Tischrunden mit Kaffee-, Tee- oder Kakaogedecken gezeigt und durch Themen wie Musik, Kunst und Zeitvertreib ergänzt. Durch Porzellanplastiken werden außerdem die Faszination der Antike oder der asiatischen Modeerscheinungen im Porzellan deutlich, während bukolische Gruppen und Galanterien den Wunsch nach Abwechslung der höfischen Etikette bezeugen.

Vitrinen mit weiteren Exponaten dienen der Vertiefung oder Ergänzung der auf den Tischen gezeigten Themen. Damit können Besucher neben der Wirkung des Porzellans im Kontext auf den Tischen in abgesperrten Bereichen die Feinheit des Porzellans und der Malerei aus der Nähe betrachten. Daneben werden auch die Geschichte der Frankenthaler Manufaktur und Aspekte der Porzellanherstellung sowie die Beziehungen von Graf Franz zu Mannheim und Kurfürst Carl Theodor beleuchtet.

Schloss Erbach und seine Gräfliche Sammlung

In den historischen Räumen des Erbacher Schlosses werden die Sammlungsräume aus der Zeit Graf Franz I. (1754-1823) und seines Enkelsohns Eberhard XV. (1818-1884) in außergewöhnlichem Originalzustand gezeigt.

Der Sammlungsgründer Graf Franz I. stand in engem Kontakt mit Mannheim und dort vor allem mit Andreas Lamey, der maßgebliche Impulse für die Gründung der Antikensammlung im Schloss gab. Überliefert sind auch Besuche des Grafen in Mannheim und am Hofe in Schwetzingen, wo er zu Beginn seiner Grand Tour Carl Theodor seine Aufwartung machte. Vom Kurfürsten erhielt Franz anlässlich des 25. Regierungsjubiläum den Orden vom Pfälzer Löwen verliehen.

Das Erkenbert-Museum während seiner Schließung 

Das Erkenbert-Museum selbst ist seit 2019 in Vorbereitung umfangreicher Umbau- und Sanierungsmaßnahmen geschlossen. Diese sind Teil eines Maßnahmenpakets, das in Frankenthal im Rahmen der Städtebau-Fördermaßnahme „Lebendige Zentren – Aktive Stadt“ des Landes Rheinland-Pfalz umgesetzt werden kann.

Um die Sichtbarkeit des Museums in den Jahren der Schließung zu erhalten, ist neben museumspädagogischen Formaten und dem Konzept „Museum in der Stadt“ mit alternativen Standorten auch wesentlich der Leihverkehr von Bedeutung. Die Objekte der Museumssammlung verweisen zum einen auf die überregionalen kulturellen und wirtschaftlichen Verbindungen, die die Stadt über Jahrhunderte hinweg charakterisierten. Zum anderen spiegelt sich in ihnen die Innovationskraft, die in der Fabriquenstadt Frankenthal schon im 18. Jahrhundert beheimatet war. So ist es ein besonderer Glücksfall für das Erkenbert-Museum, der Anfrage aus den Gräflichen Sammlungen zu Erbach nachkommen und für die Ausstellung „Zu Gast im Schloss“ als Hauptleihgeber bedeutende Objekte zur Verfügung stellen zu können. Die Leihgaben des Frankenthaler Altertumsvereins stehen neben den städtischen Ankäufen, sie werden ergänzt von Objekten aus der Sammlung der Industrie- und Handelskammer Ludwigshafen, die dem Erkenbert-Museum im Jahr 2021 als Dauerleihgaben in Obhut gegeben wurden.

Öffnungszeiten, Adresse und Informationen:


Zu Gast im Schloss – Zerbrechliche Schönheiten der Frankenthaler Porzellanmanufaktur

Ausstellung im Schloss Erbach/Odenwald

1. Mai 2022 bis 6. Januar 2023

Täglich geöffnet!

Mo-Fr nur mit Führung, jeweils 11:00, 12:00, 14:00, 15:00 und 16:00 Uhr

Samstag, Sonntag und Feiertage individueller Besuch von 11-17:00 Uhr

Gruppen gerne auf Terminanfrage!

www.schloss-erbach.de

Programm-Flyer