Erkenbert-Museum

Sonstige Angaben

Auf drei Etagen wird die Kultur- und Kunstgeschichte einer Stadt präsentiert, die ehemals Festungs- und Garnisonsstadt war, einen Kanal zum Rhein besaß (Modelle vorhanden) und den Titel Dritte Hauptstadt von Kurpfalz trug.

Die Ausstellungsstücke reichen von rekonstruierten merowingischen Gräbern samt Beigaben (aus dem bestergrabenen fränkischen Gräberfeld der Pfalz ab 500 n. Chr.) bis zu Industrieprodukten des 20. Jahrhunderts.
Die Kunst der Buchherstellung im mittelalterlichen Chorherrenstift Großfrankenthal gehört ebenso dazu wie etwa der Flugpionier August von Parseval mit seinen riesigen, unstarren Luftschiffen.

Zu den großen Kostbarkeiten im Erkenbert-Museum zählen Gemälde der Frankenthaler Maler um 1600 (u. a. Coninxloo, Mirou), die als Glaubensflüchtlinge aus den Niederlanden in die Pfalz gekommen waren, und die Sammlung Frankenthaler Porzellans (1755 – 1800), das auch an europäischen Fürstenhöfen Verwendung fand. Die unter dem Kurfürsten Carl Theodor angesiedelte Glockengießerei wurde Keimzelle der Frankenthaler Metallindustrie.

Mehrere Sonderausstellungen im Jahr behandeln regionale und überregionale Themen aus Kunst, Kultur und Geschichte. Es finden Vorträge, Konzerte und Führungen (nach Voranmeldung) statt.
Ein Tipp für Familien ist das immer am letzten Mittwoch im Monat ab 15.00 Uhr (außer in der Ferienzeit) stattfindende Kindermuseum.

Öffnungszeiten

Dienstag 10:00 - 18:00 Uhr
Mittwoch bis Sonntag 14:00 - 18:00 Uhr

Wir bitten Sie, möglichst vorab einen Termin zu vereinbaren: gerne per Telefon oder E-Mail. Manche Dienstleistungen und Abteilungen können Sie auch per Online-Termin kontaktieren, buchen Sie sich hier Ihren Termin: www.frankenthal.de/onlinetermin oder schreiben Sie uns. Alle Öffnungszeiten der Stadtverwaltung Frankenthal finden Sie unter www.frankenthal.de/offen 


Übergeordnete Abteilungen