Aktuelles


  

 

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen im Zusammenhang mit der Verbreitung des COVID-19 / SARS-Cov2-Virus und der Verfügung der Landesregierung wurden viele Veranstaltungen abgesagt bzw. neu terminiert. Bitte informieren Sie sich hierzu bei den Veranstaltenden. 


Der Zugang zum Rathaus ist bis auf Weiteres nur nach telefonischer Terminvereinbarung möglich. 


***********************************************************************************************************


Mireo, der neue (barrierefreie) Zug

Fahrzeugbesichtigung im Hinblick auf mobilitätseingeschränkte Reisende am Ludwigshafener Hauptbahnhof



Am 5. Oktober 2020  konnten wir auf Einladung der Deutschen Bahn ein neues Mireo Fahrzeug am Ludwigshafener Hauptbahnhof besichtigen. 

Es nahmen mehrere mobilitätseingeschränkte Personen sowie Menschen mit einer Seh-behinderung teil.



Die Fahrzeuge entsprachen den Anforderungen der TSI PRM (Anwendbare Technische Spezifikation für die Interoperabilität - Eingeschränkte mobile Personen). Alle Einstiege sind mit einem Schiebetritt ausgestattet, der den Spalt zwischen Bahnsteigkante und Zug überbrückt. Zusätzlich steht eine Überfahrrampe zur Verfügung. Es gibt im Mittelwagen einen Mehrzweckbereich für Rollstuhlplätze sowie eine Universaltoilette. Die Wagengänge sind zum Teil stufenlos und konstrastierend. 

                  

Der Mireo wird planmäßig ab 13.12.2020 im Netz der S-Bahn Rhein-Neckar im Einsatz sein. Ab Dezember 2021 wird die S6 Mainz - Mannheim, die über Frankenthal fährt, zum Einsatz kommen.

Weitere Infos hier... .....................................................................................................................................................


 
Landesbetrieb Mobilität (LBM) Rheinland-Pfalz 
Leitfaden "Barrierefreiheit"

Der Landesbetrieb MobSie sehen das Logo der LBMilität (LBM) Rheinland-Pfalz hat einen Leitfaden für die barrierefreie Gestaltung von Verkehrsflächen veröffentlicht. 

Einen wesentlichen Anteil des öffent-lichen Raumes nehmen Verkehrsflächen ein. Der Leitfaden gibt wertvolle Hinweise für eine gute und einheitliche Gestaltung der Verkehrsflächen in Rheinland-Pfalz, denn eine wieder-kehrende Gleichmäßigkeit ist nicht nur für betroffene Menschen, insbesondere für Blinde und Sehbeeinträchtigte, sehr wichtig.  


Die Leitlinien "Barrierefreiheit" steht ab sofort als PDF-Datei zum Download bereit: 
Leitfaden für die barrierefreie Gestaltung von Verkehrsflächen
Anlage
Barrierefreie Querungsstellen kurz erklärt. ........................................................................................................................................................


Schwerbehinderung in Rheinland-Pfalz
Daten und Fakten

Ende 2019 lebten in Rheinland-Pfalz 303.189 Frauen und Männer mit einem gültigen Schwerbehindertenausweis. Dies entspricht einem Anteil von 7,4 Prozent an der Gesamtbevölkerung. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes ist die Zahl der so erfassten Personen gegenüber der vorherigen Erhebung im Jahr 2017 um rund 13.600 bzw. 4,3 Prozent gesunken. Männer sind mit einem Anteil von rund 53 Prozent etwas häufiger vertreten als Frauen. 

Weiterlesen: https://www.statistik.rlp.de/no_cache/de/einzelansicht/news/detail/News/2952/

In Frankenthal lebten bis zum Stichtag 31.12.2019 5.026 Menschen mit einem gültigen Schwerbehindertenausweis. Davon waren 2.484 Personen männlich und 2.542 weiblich.
 
Hier können Sie die Aufschlüsselung nach Geschlecht und Art der Behinderung für die Stadt Frankenthal zum 31.12.2019 nachlesen. 

Im Vergleich zum 31.12.2015 waren 4827 und zum 31.12.2017 5335 Frankenthalerinnen und Frankenthaler im Besitz eines gültigen Schwerbehindertenausweises. 
....................................................................................................................................................... 


Umgang mit Menschen mit Behinderung in Coronazeiten
Information des Landesbehindertenbeauftragten

Sie sehen das Logo des Ministeriums für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz

Das Ministerium für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz hat dazu eine Pressemitteilung veröffentlicht.



Sie sehen das Logo des Ministeriums für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie

Der Landesbeauftragte für die Belange behinderter Menschen und die Antidiskriminierungsstelle Rheinland- Pfalz informieren im Merkblatt vom 26.05.2020, wie man in Zeiten der Krise solidarisch und hilfsbereit miteinander umgehen kann. Sie können es hier... lesen.  

..................................................................................................................................................... 


Schutz vor häuslicher Gewalt
Broschüre in leichter Sprache hier... abrufbar.

Die Informationen wurden von der Landesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen zusammengestellt.
.......................................................................................................................................................


Sehbehinderung und Corona

In der ZDF Mediathek gibt es ein fünf Minuten Video "Blinde und Corona" vom Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband e.V. mit Empfehlungen.
https://www.zdf.de/verbraucher/volle-kanne/blinde-und-corona-100.html

Auf der Homepage der Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband e.V. gibt es einen Corona-Ratgeber: https://www.dbsv.org/corona.html. Dort werden Informationen und Hinweise speziell für blinde und sehbehinderte Menschen zusammengetragen. .......................................................................................................................................................


Pilgern für alle

Barrierefreier Pilgerführer durch die Pfalz von Worms bis Lauterbourg in 9 Etappen

Sie sehen das Titelbild des Pilgerführers.


Die Wegstrecken sind für alle Menschen mit Mobilitäts-einschränkungen geeignet und wurden von Rollstuhlfahrern sowie von einer erfahrenen Pilgerin per Rad getestet.

Mehr über das barrierefreie Pilgern finden Sie hier...

.....................................................................................................................................................


Angebote der Tagesstätte Frankenthal für psychisch kranke Menschen

..................................................................................................................................................


Die Sprechstunde des Sozialpsychiatrischen Dienstes im Rathaus findet derzeit nicht statt!


Ihre Fragen oder Anliegen werden telefonisch oder per E-Mail entgegengenommen. 

Wer:    Manuel Borg, Sozialarbeiter M.A.

Wie:     0621 5909 2231 oder manuel.borg@kv-rpk.de

......................................................................................................................................................

- Hinweis: Bis auf Weiteres finden in Frankenthal keine Sprechstunden statt. -


Kompetente Beratung in Angelegenheiten

  • des Renten- und Behindertenrechts
  • Gesetzliche Kranken-, Pflege- und Unfallversicherung 
  • Prävention und Rehabilitation
  • Arbeitslosenversicherung und Grundsicherung
  • Gleichstellung von Menschen mit Behinderung
  • Barrierefreie Gestaltung aller Lebensbereiche
  • Soziales Entschädigungsrecht

erhalten Sie durch die Ansprechpartner des Sozialverbandes VdK Deutschlands, Kreisverband Ludwigshafen im Frankenthaler Rathaus, Rathausplatz 2–7, an nachfolgend genannten Donnerstagen in der Zeit von 9 bis 12 Uhr und 13 bis 16 Uhr. Um längere Wartezeiten zu vermeiden, besteht die Möglichkeit einer vorherigen Terminvereinbarung unter der Telefonnummer 0621 59 13 0-0 (Mo – Do von 8 bis 12 Uhr).

Die Beratung setzt eine Mitgliedschaft beim VdK voraus.

Die Sprechstunden finden in Zimmer Nr. 348 (mit Aufzug 4. OG) des Rathauses statt.

VdK Kreisgeschäftsstelle 

Bismarckstr. 49
67059 Ludwigshafen
Telefon  0621-59 13 0-0 (Mo – Do von 8 bis 12 Uhr)
Fax 0621-59 13 0-29
E-Mail    kv-ludwigshafen@vdk.de      
.........................................................................................................................................................


Stiftung Anerkennung und Hilfe

Hier sehen Sie das Titelbild des Flyers "Stiftung Anerkennung und Hilfe".

Für Menschen, die als Kinder und Jugendliche in der Zeit von 1949 bis 1975 in der Bundesrepublik Deutschland bzw. von 1949 bis 1990 in der DDR in stationären Einrichtungen der Behindertenhilfe oder Psychiatrie Leid und Unrecht erfahren haben.

Qualifizierte Beraterinnen und Berater in den Anlauf- und Beratungsstellen unterstützen die Betroffenen persönlich bei der Schilderung und Bearbeitung der Erlebnisse und der Anmeldung zur Stiftung. Sind die Voraussetzungen erfüllt, erhalten die Betroffenen eine Geldpauschale. Diese soll die Folgewirkungen des Erlebten abmildern und damit einen Beitrag zur Ver-besserung der Lebenssituation leisten. Betroffene, die während ihres Aufenthaltes in der Einrichtung in erheblichem Umfang gearbeitet haben, ohne dass die Einrichtung dafür Sozial-versicherungsbeiträge gezahlt hat, können unter bestimmten Voraussetzungen eine einmalige Rentenersatzleistung erhalten.


Betroffene können sich bis zum 31.12.2020 bei einer Anlauf- und Beratungsstelle melden.

Alle Informationen und Kontaktmöglichkeiten zu den Anlauf- und Beratungsstellen in den Ländern finden Sie unter:

http://www.stiftung-anerkennung-hilfe.de/

Allgemeine Fragen zur Stiftung beantwortet das Infotelefon: 0800  221 221 8

Sprechzeiten: Montag bis Donnerstag von 8 bis 20 Uhr, kostenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz.
....................................................................................................................................................


Eltern-Kind-Gruppe
Ein Angebot für psychisch belastete Eltern mit ihren Kindern

Jeden 4. Montag im Monat in der Zeit von 16.30 bis 18.00 Uhr trifft sich die Eltern-Kind-Gruppe im Mehrgenerationenhaus Frankenthal, Mahlastraße 35, 67227 Frankenthal.

Aufgrund der aktuellen Situation findet das Angebot nicht statt.

Geplante Termine im zweiten Halbjahr 2020:

26.10.2020
23.11.2020
21.12.2020 (vorverlegt wegen Weihnachten)

Anmeldung bei: melanie.krebs@frankenthal.de oder 06233 89 336

Das Angebot findet in Kooperation mit der Stadt Frankenthal, Rhein-Pfalz-Kreis, Stadtklinik Frankenthal und dem Netzwerk Kinderschutz statt.
..........................................................................................................................................................


Blinden- und Sehbehindertenbund Pfalz

Jeden 2. Donnerstag im Monat gibt es einen BSB Stammtisch für Interessierte. Dieser findet in der Gaststätte "Cantina D´ Angelo" (vormals Restaurant La Piazza) in der Speyerer Str. 29, 67227 Frankenthal immer um 18 Uhr statt.                                            
.......................................................................................................................................................


Selbsthilfegruppe für Multiple Sklerose-Erkrankte und deren Angehörige

Die Selbsthilfegruppe für Multiple Sklerose trifft sich jeden 2. Mittwoch im Monat von 15 bis 17 Uhr im Hieronymus-Hofer-Haus in der Cafeteria, Foltzring 12, 67227 Frankenthal.

Weitere Informationen auch bei Birgit Wagner, Tel. 06233-68 999.
......................................................................................................................................................


MS und Sport – Kooperation Behindertensportverband Frankenthal

Wann:             jeden Mittwoch, 17 – 18.30 Uhr

Wo:                 Turnhalle des Albert-Einstein-Gymnasiums in Frankenthal, Parsevalplatz 2
.......................................................................................................................................................


Telefonische Beratung

Sie sehen zwei Personen die sich die Hand geben.

Für viele Arbeitgeber ist die Einstellung von Menschen mit Behinderung noch keine Selbst-verständlichkeit. Es bestehen Unsicherheiten bezüglich der Einstellung und Beschäftigung, die sich nur durch gezielte Information und pass-genaue Beratung beseitigen lassen. Um diese Hemmnisse abzubauen und sowohl den Arbeit-gebern als auch den Personen selbst zu helfen, bietet die Agentur für Arbeit eine telefonische Beratung an.


Wer:          Sebastian Schmidt – Bereich Rehabilitation / Schwerbehinderung 
                  0621 5993-321     Ansprechpartner für Unternehmen

                  Lisa Bormeth – Arbeitsvermittlerin im Bereich Rehabilitation / Schwerbehinderung
                  0621 5993-335     Ansprechpartnerin für Menschen mit Behinderung 

Foto: (c) Konstantin Gastmann – pixelio.de
....................................................................................................................................................

  

Sport für Menschen mit Amputationen und Fehlbildungen

    Auf dem Titelbild des Flyers Sport für Amputierte sehen Sie eine Frau an der Kletterwand - ihr rechtes Bein ist amputiert.

      Sportangebote für Menschen mit Amputationen und Fehlbildungen in der Rhein-Neckar-Region hat der Verein Anpfiff ins Leben e.V. in seinem Programm.

      Das Angebot umfasst

         Schnupperevents und Wochenendaktionen für
             Anfänger und Fortgeschrittene
         regelmäßige Sportaktivitäten für Freizeitsportler
         Unterstützung für ambitionierte Sportler im
             Leistungsbereich
      ✓   Außersportliche Treffen

      in den Sportarten

         Ausdauersport
         Kraftsport
         Fitnesssport
         Ballsport
         Erlebnissport

      Im Vordergrund stehen das Ausprobieren neuer Sportarten sowie Spaß und Freude an körperlicher Aktivität. Dabei werden Menschen mit und ohne Behinderung eingebunden – und Inklusion gelebt!



      Informationen zu allen Sportangeboten und Events, auch saisonale Angebote wie Rad- und Kanufahrten etc. erhalten Sie bei der Projektkoordinatorin Diana Schütz unter der E-Mail-Adresse d.schuetz@anpfiff-ins-leben.de, unter der Rufnummer 0175 6598257 und unter www.anpfiff-ins-leben.de
      ....................................................................................................................................................

       
      EULE
      Büro für leichte Sprache des Zentrums für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen, Mainz


      Hier sehen Sie das Logo des ZsL eine Eule.EULE ...

      ... übersetzt Texte in leichte Sprache. Die Übersetzungen sind geprüft.
          Von Menschen die auf eine leichte Sprache angewiesen sind.

      ... berät zum Thema "Leichte Sprache". EULE ist telefonisch, per E-Mail
          und persönlich innerhalb einer offenen Sprechstunde.

      ... gibt eine Einführung zum Thema "Leichte Sprache"  
          und bietet Vorträge, Schulungen oder Info-Stände an.


      Nähere Informationen finden Sie unter www.zsl-mainz.de und in dem anhängenden Flyer Hier kommen Sie zum Flyer.

      .....................................................................................................................................................

       

       

       

       

                                                                   

       


       

       

      bei Fragen zu dieser Seite:
      Frau Birgit Löwer
      birgit.loewer@frankenthal.de

      06233 - 89 385

      Öffnungszeiten
      Mo - Fr  8.30 - 12 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung

      Bitte wählen Sie Ihre Cookie-Präferenzen.