News

Neues "Objekt des Monats" in der Stadtbücherei

26.08.2020

Nach der langen Pause wird die Kooperation "Objekt des Monats" mit der Stadtbücherei Frankenthal wieder aufgenommen. Ab September wird wieder jeden Monat ein neues ausgewähltes Objekt aus der Sammlung des Erkenbert-Museums in einer Vitrine im Foyer der Stadtbücherei ausgestellt. Begleitend dazu gibt es einmal im Monat ein Gespräch zu dem Objekt, zu dem alle Besucher der Stadtbücherei und Gäste herzlich eingeladen sind. Bei den Gesprächen wird das Objekt vorgestellt, weitere spannende Hintergrundinfos zu seiner Geschichte erzählt und jeder darf mitdiskutieren.
Auftakt macht am 1. September ein historisches Gefäß mit Weintrauben- und Obstdekor. Wofür es benutzt wurde, erfahren Sie beim Gespräch am 
                                                     7. September um 16 Uhr 
in der Stadtbücherei sowie auf dieser Webseite unter "Objekt des Monats". Für das Gespräch am 7. September ist eine Voranmeldung beim Museum erforderlich.

"Hinter den Kulissen" des Museums

16.07.2020

Auf der neuen Unterseite "Hinter den Kulissen" zeigt das Museums-Team, was derzeit hinter den für Besucher verschlossenen Türen des Museums geschieht. In Video-Clips stellen Restauratoren vor, wie bestimmte Objektgruppen behandelt werden.

 Vorschau: Ein Gemälde wird untersucht und gereinigt


"Objekt des Monats" ab September wieder in der Stadtbücherei

08.07.2020

Ab September wird das "Objekt des Monats" wieder in der Stadtbücherei zu sehen sein. Im August wird das Objekt noch digital auf dieser Webseite vorgestellt.
Die Gesprächsrunde zum Objekt des Monats September findet am Montag, den 7. September, um 16 Uhr in der Stadtbücherei statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, an der Gesprächsrunde teilzunehmen, in der das Objekt vorgestellt wird und sich über den Kontext ausgetauscht werden kann. Aufgrund der aktuellen Sicherheitsmaßnahmen ist eine Voranmeldung nötig. Details erfahren Sie rechtzeitig auf dieser Seite.


Neues Highlight in der Sammlung: Altertumsverein erwirbt Werk des Frankenthaler Malers Urselincx

08.07.2020

Der Frankenthaler Altertumsverein hat für die Sammlung des Erkenbert-Museums ein Gemälde des Frankenthaler Malers Johannes Urselincx aus dem 17. Jahrhundert angekauft. Das Werk mit dem Titel „Landschaft mit Bäuerin und Enten“ stammt aus einer Auktion des Kölner Auktionshauses Van Ham und ist eines von nur vier bekannten signierten Arbeiten des Künstlers.

Foto: Bernd Leidig, Vorsitzender des Frankenthaler Altertumsvereins, und Museumsleiterin Dr. Maria Lucia Weigel bei der Übergabe des Gemäldes im Museum

 Bernd Leidig und Maria Lucia Weigel bei der Objektübergabe


Der 26. Mai: 
Jubiläum der Gründung der Frankenthaler Porzellanmanufaktur

26.05.2020
Ein besonderes Datum für Frankenthal: Am 26. Mai 1755, also vor 265 Jahren, wurde die Porzellanfabrik gegründet.

Urkunde zur Erteilung des Priviliegs des Kurfürsten an Paul Anton Hannong

An diesem Tag erteilte Kurfürst Carl Theodor von der Pfalz Paul Anton Hannong, einem Straßburger Porzellanhersteller, das Privileg, in Frankenthal eine Porzellanmanufaktur zu eröffnen.

Kurfürstliche Hofbildhauer stellten in Frankenthal ihr Können als Modelleure für die Formen in den Dienst der Hannong'schen Manufaktur. Die Produktion war auf die Bedürfnisse des kurfürstlichen Hofes in Mannheim ausgerichtet. Kostbare Services und Figuren-Ensembles erfreuten die Herrschaften bei Tisch und luden zu gepflegter Konversation ein. Mythologische Allegorien der Tugenden und Erdteile zum Beispiel, aber auch kaufmännische Szenen und die Flora und Fauna ferner Länder auf Tassen, Tellern und Platten boten Gesprächsstoff. 

Ein paar Beispiele gefällig?

Auf dem Deckel einer Schnupftabaksdose aus den 1760er Jahren sind der Pfälzer Herrscher und seine Gattin als mythologische Allegorien in Rollenporträts nach Ovids Metamorphosen dargestellt.

Tabakdose mit dem kurfürstlichen Paar in allegorischer Darstellung nach Ovids Metamorphosen

An kunstvollen Kaminuhren orientierten sich die Bewohner der Schlösser Mannheim und Schwetzingen nicht nur über die zeitlichen Abläufe des Hofzeremoniells.

Kaminuhr aus Porzellan, 62 cm Kaminuhr aus Porzellan, 38cm

Das Dekor auf Services, hier eine Platte, zeigte gerne Szenen aus fernen Ländern wie China.

Porzellan-Platte mit Chinesen-Dekor


Die Manufaktur existierte 45 Jahre lang und produzierte etliche Meisterstücke, die bald auch an die Höfe Europas verkauft wurden. Sogar eine Delegation aus der Türkei soll zwecks des Erwerbs edlen Porzellans nach Frankenthal gekommen sein. Heute sind Frankenthaler Porzellane begehrte Sammlerstücke und in einigen Museen in Deutschland und Frankreich, aber auch in St. Petersburg, zu sehen.

Einige Stücke befinden sich in den Sammlungen des Erkenbert-Museums und im Besitz des Frankenthaler Altertumsvereins. Eine Auswahl zeigt das Museum derzeit in der Dauerausstellung "Frankenthal - eine Zeitreise" im 1. OG des Rathauses.



AKTUELLER HINWEIS ZU UNSEREN VERANSTALTUNGEN:

----- ACHTUNG: ----
In Zusammenhang mit der Verbreitung des Virus Covid-19 ("Coronavirus") finden unsere museumspädagogischen Veranstaltungen, das Kindermuseum und das Museum im Koffer, bis auf Weiteres NICHT statt.

Bitte beachten Sie diese Webseite und die Presse, um zu erfahren, wann das Kindermuseum und das Museum im Koffer wieder stattfinden können.

Ab Mai stellen wir jeden Monat auf dieser Webseite digital ein Objekt des Monats vor.


Bleiben Sie gesund, wir freuen uns auf ein Wiedersehen!


---- ACHTUNG: ----

Die Stadtverwaltung reagiert auf die weitere Ausbreitung des Coronavirus und schränkt ab Montag, den 16.03.2020, den Zugang zu den Verwaltungsgebäuden ein und schließt Einrichtungen. 

Dies gilt auch für das Rathaus und somit für die Sonderausstellung. Die Sonderausstellung kann derzeit nicht besucht werden.

Für weitere Anliegen gelten die Maßnahmen laut Webseite der Stadt, www.frankenthal.de/corona

Wir bitten um Ihr Verständnis und wünschen allen kleinen und großen Museumsfreunden und Geschichtsinteressierten, gut und gesund durch diese Zeit zu kommen!

Das Museums-Team


 
 
 

bei Fragen zu dieser Seite:

museum@frankenthal.de

062 33 / 89-495 (Sekretariat)

Rathausplatz
67227 Frankenthal (Pfalz)


 062 33 / 89-495 (Sekretariat)

Öffnungszeiten:

Das Museum ist derzeit geschlossen.


[PLEASE FIX!] Please choose your cookie preferences: