900 Jahre

Foto: Pressestelle FT

Frankenthaler Geschichte(n) 1119 - 2019
"900 Jahre Grundsteinlegung Augustiner Chorherrenstift Groß-Frankenthal- Erkenbertruine"

Im Jahr 1119 – vor 900 Jahren – legte der Wormser Adelige Erkenbert den Grundstein für das Augustiner Chorherrenstift Frankenthal. Dessen Überreste sind heute als Erkenbertruine bekannt.

Ein historischer Ort mit ganz besonderer Atmosphäre und auch dadurch ein beliebter, kultureller Treffpunkt. Die uralten Mauern im Zentrum der Stadt könnten sicher viele Geschichten erzählen.

Im Jahr 2019 wird daher die Stadt selbst Frankenthaler Geschichte(n) erzählen. Geschichten aus den vergangenen 900 Jahren.


 

„An diese Geschichte, die mit der Identität unserer Stadt bis heute untrennbar verbunden ist, möchten wir im Kulturjahr 2019 erinnern und von Mai bis November feiern. Begeben Sie sich mit uns auf eine spannende Zeitreise“, wirbt Oberbürgermeister Martin Hebich für das Fest-programm.

Von Mittelaltermarkt bis Musical: Das Programm des Frankenthaler Kulturjahrs 2019 

Offiziell eröffnet wird das Kulturjahr am 3. Mai mit einem Ökumenischen Gottesdienst in der Erkenbertruine. Bis Ende November stehen mehr als 60 Veranstaltungen auf dem Festpro-gramm – mit Ausstellungen, Fachvorträgen, Konzerten, Tanzperformances, Lesungen, Stadt-führungen, Kinderveranstaltungen und vielem mehr. 

Erstes Highlight ist der historische Mittelaltermarkt am 6. und 7. Juli in der Innenstadt. An die-sem Wochenende herrscht mittelalterliches Treiben auf dem Rathausplatz, in der Erkenber-truine und in der Willy-Brandt-Anlage – die Besucher dürfen sich auf Feuergaukler, Falknerei-lager, Hanfbäckerei, Schwein am Spieß, Armbrustschießen und Livemusik freuen. Auf die kleinen Besucher warten ein handbetriebenes Riesenrad, Mäuseroulette und ein Kinderritter-spielplatz. Der Eintritt zum Mittelaltermarkt ist frei.  

Am 11. Juli eröffnet die Sonderausstellung „Frankenthaler Geschichte(n) 1119-2019“ im Kunsthaus. Elmar Worgull, Ursula Faber, Harald-Alexander Klimek, Bärbel Vogt, Uschi Freymeyer, Karin Thoma, Ulrike v. Münchhausen, Isolde Hesse, Adam Tumele, Silvia Schroth, Karin Klomann, Ariane Spittel, Christa Spittel, Karlheinz Höhn und die AG Kunst der Friedrich-Ebert-Realschule plus präsentieren bis zum 8. August ihre Arbeiten. 

Für einen weiteren Glanzpunkt im Kulturjahr 2019 sorgen die Frankenthaler Kulturtage, die vom 8. bis 16. August stattfinden. Anlässlich ihres 20-jährigen Jubiläums stehen auch sie im Zeichen der Frankenthaler Geschichte(n). Teil der Kulturtage sind unter anderem die Konzer-te in der Erkenbertruine vom 8. bis 11. August. Die Konzertbühne in der Erkenbertruine be-spielen die Tuxedo Club Band beim Benefizkonzert des Lions Clubs (8. August), gefolgt von einem Irischen Feuermärchen mit artArtistica und Dhalia’s Lane (9. August), der Interessen-gemeinschaft Jazz Frankenthal (10. August) und dem Kulturzentrum Gleis 4 zusammen mit dem Frankenthaler Männerchor (11. August). 

Den Höhepunkt erreicht das Programm des Kulturjahrs am ersten Septemberwochenende, wenn vom 6. bis 8. September das Musical „Frankenthaler Geschichte(n) – Das Musical“. in der Erkenbertruine aufgeführt wird. Das Musical wurde eigens für das Kulturjahr für die städ-tischen Musikschule in Kooperation mit dem Theater Alte Werkstatt von Frau Tina Ternes komponiert und Frau Maria Breuer geschrieben. Die Protagonisten begeben sich auf eine spannende Zeitreise durch neun Jahr-hunderte Stadtgeschichte – von Erkenbert bis Strohhutfest. Die Karten für das Musical sind für 15 Euro (ermäßigt 10 Euro für Kinder, Schüler, Studenten, Beeinträchtigte - Schwerbehinderte mit dem Merkmal B, für Begleitpersonen ist der Eintritt frei) ab sofort beim Bürgerservice im Rathaus, in der Musikschule und beim Theater Alte Werkstatt erhältlich. 

Zur Identifikation mit dem Kulturjahr wird es – wie beim Strohhutfest – einen Button geben.  Dieser ist ab dem 3. Mai für 2 Euro in der Buchhandlung Thalia erhältlich. Der Erlös kommt sozialen Projekten in Frankenthal zugute. 

Alle Veranstaltungen sind im Programmheft zu finden, das ab Mitte April im Rathaus und an weiteren Auslagestellen im Stadtgebiet erhältlich ist. 

Beteiligte beim Frankenthaler Kulturjahr 2019 

Das Kulturjahr 2019 ist eine gesamtstädtische Veranstaltung unter der Federführung des Be-reichs Schulen, Kultur und Sport. Viele städtische Institutionen beteiligen sich an dem Projekt. Die Musikschule ist anlässlich ihres 50-jährigen Jubiläums 2019 stark in das Musical einge-bunden und arbeitet dabei eng mit dem Theater Alte Werkstatt zusammen. Aber auch die Stadtbücherei, das Erkenbert-Museum, das Stadtarchiv, der Beirat für Migration und Integra-tion und der Altertumsverein gestalten das Programm vielfältig mit. Außerdem bringen sich das Protestantische Dekanat und die Pfarrei Heilige Dreifaltigkeit, der Förderverein für jüdi-sches Gedenken in Frankenthal, Schülerinnen und Schüler verschiedener Frankenthaler Schulen, der Lions Club und weitere Vereine, Künstler/innen und Gruppen ein.

Sponsoren und Unterstützer des Kulturjahrs

„Ohne das finanzielle Engagement unseres Hauptsponsors, der Sparkasse Rhein-Haardt so-wie der Sponsoren Howden und den Stadtwerken, wäre dieses attraktive Programm nicht zu realisieren gewesen“, betont Oberbürgermeister Martin Hebich. Darüber hinaus gilt sein Dank den weiteren Unterstützern: Blumen Oase, Edeka Stiegler, Juwelier Scholz, KSB, Lotto-Stiftung Rheinland-Pfalz, Renolit und Thalia.

Foto: Pressestelle Frankenthal

v.l.: Wilfried Sauer (KSB), Thomas Bollheimer (Stadtwerke), Ulrik Damgaard (Howden), Oberbürgermeister Martin Hebich, Andreas Ott (Sparkasse Rhein-Haardt), Jens Scholz (Juwelier Scholz)