Straßenverkehr bei Nacht

Studernheim, Wohnbebauung

Studernheim, nördlich der Mühlbergstraße

Öffentliche Bekanntmachung

Der Stadtrat der Stadt Frankenthal (Pfalz) hat in seiner Sitzung am 05. Oktober 2022 den Beschluss zur Zustimmung zum städtebaulichen Konzept des Investors gsp Städtebau GmbH (Rahmenplan) und zur frühzeitigen Beteiligung gemäß § 3 Abs. 1 BauGB für den vorhabenbezogenen Bebauungsplan

„Studernheim, Nördlich der Mühlbergstraße"

gefasst. Der räumliche Geltungsbereich umfasst auf der Gemarkung Studernheim die Flurstücke 467/11, 1501/3, 1501/4 und teilweise die Flurstücke 500/1 sowie 1500. Der Geltungsbereich wird begrenzt:

  • Im Norden: Verlauf durch den nördlichen Teil des Flurstücks Nr. 1500
  • Im Osten: Durch die westlichen Grenzen der Flurstücke Nr. 1495, Nr.1494 und Nr. 1493 (Gotthilf-Salzmann-Straße)
  • Im Süden: Durch die nördlichen Grenzen der Flurstücke 1501/2 und Nr. 407/10 (Mühlbergstraße)
  • Im Westen: Durch die östlichen Grenzen der Flurstück 1502, Nr. 468/12 und einer Straße auf den Flurstücken Nr. 475/4 und Nr. 510/2

Der Geltungsbereich ergibt sich abschließend aus folgendem Lageplan:

Planungsziel

Die derzeit ungenutzten Flächen im Nordwesten des Ortsteils Studernheim sollen einer wohnbaulichen Nutzung zugeführt werden. In dem geplanten Wohngebiet sollen sowohl 211 Wohneinheiten in Doppel- und Reihenhäusern sowie in Mehrfamilienhäusern entstehen, als auch eine Kindertagesstätte. Die Erschließung des neuen Baugebietes ist über die südlich am Gebiet verlaufende Mühlbergstraße vorgesehen. Durch Stich- und Ringstraßen werden die einzelnen Gebäude per Pkw erschlossen.

Die Abgrenzung des Geltungsbereichs und der vorliegende Rahmenplan des Investors in der Fassung von August 2022 werden in der Zeit

Vom 07.11.2022 bis 07.12.2022

im JM Center, Nachtweideweg 1-7, im Foyer zu jedermanns Einsicht, während der allgemeinen Dienststunden (Mo-Mi 8:30-12:00 und 14:00-16:00 Uhr, Do 8:30-12:00 und 14:00-18:00 Uhr, Fr 8:30-12:30 Uhr) öffentlich zur Einsichtnahme ausgelegt. Es besteht die Möglichkeit der Unterrichtung über die Ziele und Zwecke sowie der wesentlichen Auswirkungen der Planung. Während der Auslegungsfrist können Bedenken und Anregungen schriftlich oder zur Niederschrift vorgebracht werden.