Chancengleichheit und Gleichstellung der Frau

Bitte beachten Sie insbesondere unsere Informationen unter:
  • Leistungsbeschreibung

    Das Grundgesetz  schreibt die Förderung der rechtlichen und tatsächlichen Gleichstellung von Frauen und Männern als staatliche Aufgabe fest.   Auch die Kommunen sind verpflichtet, diesen verfassungsrechtlichen Auftrag umzusetzen.

    In Rheinland-Pfalz bestellen die Kommunen auf der Grundlage der Gemeinde- und der Landkreisordnung kommunale Gleichstellungsbeauftragte. Deren Aufgabe ist es, sich für die Rechte und Interessen der Einwohnerinnen der jeweiligen Kommune einzusetzen. Sie achten darauf, dass die Verwaltung und die politischen Gremien bei ihren Entscheidungen die Belange von Frauen und Mädchen berücksichtigen. Durch Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungen tragen sie zum Bewusstseinswandel in der Gesellschaft bei. In vertraulichen Sprechstunden unterstützen sie ratsuchende und interessierte Frauen. Zum Themenspektrum gehören u.a. Fragen der Vereinbarkeit von Beruf und Familie, beruflicher Wiedereinstieg, Trennung und Scheidung, Sozialleistungen oder Gewalterfahrungen. Zudem unterstützen die Gleichstellungsbeauftragten regionale Initiativen, Projekte und Vorhaben zur Verbesserung der Situation von Frauen und Mädchen.

    Spezielle Hinweise für - Stadt Frankenthal (Pfalz)

    "Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.“ (Art. 3 Abs. 2 Grundgesetz) 

    „Die Verwirklichung des Verfassungsauftrags der Gleichberechtigung von Frau und Mann ist auch eine Aufgabe der Gemeinden. … In kreisfreien Städten sind Gleichstellungsstellen einzurichten und hauptamtlich zu besetzen.“ (§ 2 Abs. 6 Gemeindeordnung)

    Die kommunale Gleichstellungsbeauftragte hat den gesetzlichen Auftrag, die tatsächliche Gleichstellung von Frauen und Männern zu fördern, Defizite aufzuzeigen und Maßnahmen zu einer gleichberechtigten Teilhabe anzustoßen.

    Die Gleichstellungsstelle engagiert sich daher

    • für mehr Frauen in Politik und Parlamenten
    • für mehr Entgeltgerechtigkeit zwischen Frauen und Männern
    • für die wirtschaftliche Unabhängigkeit von Frauen
    • für mehr Frauen in Führungspositionen
    • für mehr Sichtbarkeit von Frauen in Kunst und Kultur
    • gegen Gewalt gegen Mädchen und Frauen

    Im Gleichstellungsbüro beraten und informieren wir Sie zu allen gleichstellungsrelevanten Themen und vermitteln Sie bei Bedarf an kompetente Berater*innen weiter.

    Mehr dazu lesen Sie im Kommunalbrevier 2019

    https://www.kommunalbrevier.de/kommunalbrevier/Kommunalpolitik-A-Z/gleichstellung-gleichstellungsstelle-gleichstellungsbeauftragte/

  • Rechtsgrundlage

  • Was sollte ich noch wissen?

    Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseiten der Landesregierung Rheinland-Pfalz.


Zuständige Abteilungen

Zuständige Mitarbeitende

  • Birgit LöwerGleichstellungsbeauftragte und Beauftragte für die Belange behinderter Menschen
  • Anke WolterGleichstellungsstelle