Präventionswochen vom 18.11. bis zum 29.11.2019 statt.


 

Die Präventionswochen 2019 finden vom 18.11 bis 29.11.2019 statt. 2019 können sich auch Grundschulklassen für Veranstaltungen anmelden. Weitere Informationen folgen. 

Präventionswoche 2016Präventionswochen 2019 in Frankenthal

Es gibt viele Themen, die Jugendliche beschäftigen oder mit denen sie konfrontiert werden, die im Schulalltag nicht ausreichend Beachtung finden können. Auch in den Familien ist den Jugendlichen nicht immer eine Möglichkeit gegeben, ihre Fragen zu stellen.
Unsicherheiten zu bspw. Legal Highs oder Medien können teils nicht gut beantwortet werden, da der Wissensstand bei Pädagogen und Eltern selbst nicht aktuell ist.

Daher bietet das städtische Kinder- und Jugendbüro Präventionswochen zu aktuellen Themen vom 18.11. - 29.11.2019 an.

Schülerinnen und Schüler ab der 5. Klasse können sich in Form von Workshops, Parcours, Vorträgen und Theateraufführungen mit Diskussionsrunden zu den Themen:
Sexualaufklärung und Gewaltprävention, Cyber-Mobbing, Datensicherheit, Mediennutzung, Gefahren des Internets, Diskriminierung, Geschlechterbilder und Rechtsextremismus in der Region, Illegale Droge Cannabis, Legal Highs, Thema Sucht und Abhängigkeit im Allgemeinen informieren.

Für einen guten Diskussions- und Austauschrahmen sorgen die zu den jeweiligen Themenbereichen gewählten Kooperationspartner des Kinder- und Jugendbüros. Hierzu zählen:
DGB, Fachstelle Suchtprävention evangelische Heimstiftung Pfalz, Polizei FT, pro familia Ludwigshafen, medien+bildung.com, Viet vo Dao und der Weimarer Kulturexpress.

Interessierte Schülerinnen und Schüler können sich über ihre Lehrer klassenweise anmelden. Dazu wurden bereits alle weiterführenden Schulen angeschrieben.

Weitere Informationen und Anmeldung unter Tel.: 06233 – 490091 oder kijub@frankenthal.de 

Wir bieten:

Präventionsaktionen in Schulen, Präventionswochen mit breiter Themenauswahl, Aktionstage, Kooperationsprojekte mit Beratungsstellen, Polizei und anderen Institutionen, Film- und Sportprojekte, Freizeiten mit den Themenschwerpunkten Gesundheit, Ernährung und Bewegung, Aufklärungskampagnen, präventive Begleitung bei Stadtfesten (Faschingsumzug, Strohhutfest und Strandbadfest), Anlaufstelle für Eltern, Lehrer und Multiplikatoren, Weitervermittlung zu Beratungsstellen.

Bild von der Präventionswoche 2013