Bandinfos

das Programm Herbst/Winter 2017/18 


Die
 Konzertübersicht und Eintrittspreise findet ihr unter Termine 

 

skizoid - the bagheera - crank desperados

 Fr. 08.12.17

Ursprünglich sollte Stash House Safari auftreten. Leider mussten sie krankheitsbedingt absagen. Stattdess tritt nun spontan skizoid auf. Vielen Dank!
Female fronted Rock aus Heidelberg. Skidzoid, das sind Sängerin Caro (Carol Cruel) Gitarrist Roland Schmidt, Bassist Joe Chimkerd und Schlagzeuger Frank Kroetz. Der Bandname ist eine Verschmelzung der Wörter "schizoid" und "Kid" und wird wie das englische "paranoid" ausgesprochen.
Die Musik lebt von ihren Stimmungen: von alternativ rockig bis melodisch einladend, dabei aber immer leidenschaftlich.
Jede Performance führt durch einen Reichtum an Eigenkompositionen, so dass Freunde purer handgemachter Rockmusik auf ihre Kosten kommen.
Don't miss the good things - See you there! 

Bandfoto von the bagheera
The Bagheera ist eine drei köpfige Rockformation mit Proberaum in Frankenthal, Maren - Vocals - Bass – Gitarre, Kata - Drumms – backing Vocals und Hardo – Gitarre – Bass. Immer wieder musste die Band mit Krankheiten einzelner Musiker kämpfen, den auch Krankenhauspflegekräfte sind vor Krankheit und Unfällen nicht gefeit, aber die Rockmusik ist Leidenschaft und Ausgleich zum harten Berufsalltag. Die gitarrenlasstige Rockmusik erinnert an die 60er -70er Jahre. Rhythmische – dynamische Drumms, hypnotisch groovender Gitarren Sound mit drückenden Bässen, und die Band spielt nur eigene Songs. Die Songs handeln von Trauer - Liebe - Sorgen - Ängste - Freiheit – Frieden, eben vom alltäglichen.

Die Crank Desperados sind vier Jungs aus Asselheim und Weisenheim am Sand und spielen Rock-Cover. Sie covern schon einige Jahren Lieder aus verschiedenen Rock-Genres von Classic Rock, wie „Eric Clapton“ und „Lynyrd Skynyrd“ über Modernen Rock, wie „Stone Sour“ und „Seether“ bis hin zu Deutsch Rock, wie "BAP"  und „Toten Hosen“.
Gespielt wird in der klassischen Besetzung: Gesang, Gitarre, Bass und Schlagzeug und sind/waren alle Schüler der Musikschule Leiningerland.

Bandfoto von crank desperados



the offbeat service  - andy´s sister - don kanakos

 Fr. 22.12.17

Bandfoto vom off beat service
Ready to serve! – so heißt die erste EP der Wormser Ska-Band The Offbeat Service, auf der sie zwar das relaxte jamaikanische Lebensgefühl des Ska transportiert, aber auch kompromissloses und mitreißendes Tempo vorlegt. Wenn die acht Musiker ihre Songs auf der Bühne präsentieren, dann bringen sie ihr Publikum mit fettem Bläsersound und markantem Gesang auf Hochtouren. Freut Euch also auf eine extrem tanzbare Bescherung mit den Jungs von The Offbeat Service!

Bandfoto von andy´s sister
"Die traditionelle Einhornmaske bei einem ANDY´S SISTER Konzert ist noch lange nicht der Höhepunkt!"
Neben den hohen Gitarren Sounds, dem drückenden Bass, das laute Schlagzeug und die unverwechselbare Stimme des Frontsängers, beeindrucken die vier Jungs aus Worms ihre Zuschauer nicht nur mit einem besonderen Punk-Sound, sondern auch mit sportlichen Körpereinsatz und stimmungsvollen Auftakt.


Skandal...! Die Kanakos sind mal wieder auf der Bühne der Zuckerfabrik zurück!!! Dynamisch wie immer, jedoch hässlicher als je zuvor!
DON KANAKOS - um 2005 die Frankenthaler Türkpunkband schlechthin, treten mal wieder auf - „Merhaba! Fenalaşiorum!“ Nicht verstanden? Was ist mit „Bir bira lütfen“? Auch nicht? Wer hier nicht mehr mitkommt muss sich nicht unbedingt auf einem türkischen Basar verlaufen haben. Könnte sein, dass er auf einem Konzert der Don Kanakos gelandet ist, und dass deren nun wirklich arschtretender Punkrockmix komplett auf türkisch getextet ist, sollte sich mittlerweile auch ausserhalb Istanbuls herumgesprochen haben.
Aber keine Panik, Kenntnisse der türkischen Sprache sind nicht zwingend erforderlich, um bei den vier Jungs aus dem Rhein-Neckar-Delta den Dönerteller stehen zu lassen und sich die Knoblauchsoße bei einer Runde Sportpogo wieder rauszuschwitzen. Mit melodisch-harten Riffs und rasanten Breaks wird nicht gegeizt, schließlich sind die Jungs alle jahrelang punkrockerfahren und unter Regie von Ex- „The Jelly Bellys“ Bassist Erkan Keser rotzen die Vier ungehemmt und mit vollem Einsatz ihre unverkennbaren Abgeherpunksongs von der Bühne. Dabei haben sie es in der Vergangenheit geschafft sowohl Mohawks als auch eingefleischte Skatepunkfans mitzureißen (z.B. als Support von Die Happy, Teen Idols, Molotov-Soda…).
In ihrem ureigenen Stil sind sie dabei von genreverbreitetem Standardsongwriting soweit entfernt wie Henry Rollins von einer Teilnahme beim Eurovisions-Grandprix. Berührungsängste kennen sie dabei nicht wer sie also noch nicht live gesehen hat sollte dies umgehend nachholen, Gelegenheit dazu wird es am Fr. 22.12. in der Zuckerfabrik geben. „Güle, Güle!“



von lenthe campos - rooftop getaway - the morning pints

 Fr. 12.01.18

Bandfoto von "von lenthe campos"
Von Lenthe Campos
– 4 Mannheimer Musiker die durch ihre energiegeladene Mischung unterschiedlicher Musikeinflüsse den typischen VLC-Sound prägen: authentischer Rock und eingehende Melodien mit teils progressiven Elementen.

Bandfoto von rooftop getawayRooftop Getaway beschreibt nicht nur die rasante Flucht über die Dächer wie man sie aus vielen guten Actionfilmen kennt, sondern auch ein Alternativrockformation aus dem Rhein-Neckarraum. Im Oktober 2014 war das Line Up komplett, so dass die Band nunmehr aus Björn (Lead Vocals), Chris (Lead Guitar), Michael (Rhythm Guitar), Armin (Drums) und Stephan (Bass) besteht. Die Livequalitäten wurden in der Zwischenzeit auf den kleineren und größeren Bühnen der Region mehrfach unter Beweis gestellt. Darüber hinaus wurde Anfang August '16 die Debut-EP 'Life in Disguise' veröffentlicht, welche sowohl bei der Fangemeinde, als auch bei der Presse für äußerst positive Reaktionen sorgte!
Musikalisch bewegt sich Rooftop Getaway zwischen melodischen Alternativrock und energiegeladenem Punkrock. Balladeske Stücke und emotionale Texte gehören dabei genauso zum Repertoire wie virtuose Gitarrensoli und Uptempo Riffs. Die Band vereint hierbei einer Vielzahl von Einflüssen, welche auf die unterschiedlich musikalischen Wurzeln ihrer Mitglieder zurückzuführen sind und von akustischen Gefilden über Pop-Punk bis zu Hardcore und Metal reichen. Heraus kommt hierbei ein ganz eigener abwechslungsreicher Sound, der sich abseits des „Pop-Indie-Punk-Core-Einheitsbreis" bewegt und getreu dem Bandnamen ehrlich und kompromisslos durchs Dach geht.

Im Dezember konnten sie in der Zuckerfabrik krankheitsbedingt nicht auftreten, nun werden sie zeigen, dass Cover-Bands interessanter sein können als der gängige Radioklang beweist die Heidelberger Formation Stash House Safari mit ihrem Programm aus eigenen Nummern und viel zu selten gehörten Coversongs. Gespielt wird, was gefällt – die Auswahl reicht von frühen Incubus über Charlie Winston zu Florence and the Machine – hier jazzig, da funky, dort rockig, immer tanzbar.

Nachdem sich Stash House Safari in den letzten Jahren in Clubs und auf Open Airs etabliert haben, entwickelten sie ihren eingespielten Groove und Bandsound. Stash House Safari bieten mit neuen Eigenkreationen und variiertem Coverprogramm ab 2017 ein vielseitiges, stimmiges Live-Erlebnis. Und das Ganze kommt kompakter, druckvoller und knackiger denn je.



WIRUFENAN! - blackland - Renewal

 Fr. 26.01.18

Banfoto von "wir rufen an"WIRRUFENAN! hat sein Anfang 2015 einen Callcenter eingerichtet. Wenn man da an´s Telefon geht, kann man sich ohne Warteschleifen, sozusagen mit Direktverbindung auf groovigen, rockigen und punkigen Metal mit deutschen Texten einstellen. Das Tiro um den Sänger und Harfespieler Ingo Halder, Aplhornbediener Jochen Gossmann, sowie zu guter Letzt Martin Winter an der Triangel, verarbeitet sarkastische und ironische Texte, die allerding auch gefühlvoll-ernst bis sozialkritisch sein können.
WIRRUFENAN! meint es ernst mit der Musik, hat jedoch jede Menge Humor, der einen zum Lachen, aber auch zum Nachdenken bringt. Ohne Rufnummerunterdrückung meldet sich WIRRUFENAN! und rockt straight!

Bandfoto von BlacklandBlackland wurde 1994 gegründet und ist eine Hard Rock / Heavy Metal Coverband aus Speyer, die hauptsächlich Lieder aus den 80ern covert. Dies sind u.a. Lieder von Ozzy Osbourne, Judas Priest, Metallica, Deep Purple, Gary Moore, Whitesnake, Billy Idol, Savatage, Queensryche u.v.m.
Neben bekannten Klassikern wie z.B. Mr. Crowley oder Enter Sandman spezialisieren sich BLACKLAND auf Lieder, die sonst kaum eine Band covert. Für alle Fans des 80er Hard Rock / Heavy Metal wird es ein Wiedersehen mit den selten gecoverten Hits aus den 80ern. Sängerin Eve Klehr drückt jedem Lied ihren eigenen Stempel auf. Ihre Vielseitigkeit ist außergewöhnlich. Ebenso wie das Gitarrenspiel von Frank Friess, der es immer schafft, neben den Original Riffs seinen eigenen Stil zu plazieren. Die Rhythmusgruppe (Henning Barth / Schlagzeug und Holger Schwendemann / Bass) sorgen für den nötigen Kick und Keyboarderin Milda Bakulaite brilliert durch ihr außergewöhnliches Tastenspiel.

Renewal“- Erneuerung, Wiederherstellung… ein in vieler Hinsicht passendes Motto dieser Coverband aus der Rhein- Neckar- Region welches als Bandname gewählt wurde.
Wobei es nicht um die Erneuerung grandioser Songs der Hard'n'Heavy Geschichte geht, sondern vielmehr darum diese in Erinnerung zu halten und auf den Bühnen der Region wieder zum Leben zu erwecken. Die Setlist reicht von allbekannten Klassikern bis zu ausgewählten Highlights der 80/90er Jahre.
Renewal besteht aus 5 erfahrenen Musikern quer aus der Rhein-Neckar-Region: angefangen mit dem Frontmann „de pälzer Krischer“ Thomas Fahrnbach, die Gitarrenfraktion bilden „der Lange“ Dirk Schäfer und „Unser Grieche“ Nico Apostolopoulos und die beiden Brüder Sven (Bass) und Jochen Busch (Drums) sorgen für das Fundament der Band, die mit viel Leidenschaft und Spaß für die Musik ans Werk geht.



killing your idols - haunting confession - knust

 Fr. 09.02.18

„Ohne Musik, wäre das Leben ein Irrtum“ - Friedrich Nietzsche
Diesem Irrtum sind die fünf jungen Musiker, die sich 2014 in Frankenthal zu einem Metal-Kollektiv namens Killing your Idols zusammenschlossen nicht aufgesessen.
Gemeinsam entwickelten sie einen unverkennbaren, packenden Sound: 
Getrieben von energiegeladenen Rhythmen, erfüllt von teils melodischen, teils zerstörerischen Riffs und donnernden, doch auch komplexen Bass-Lines und geleitet von einer unvergleichlichen, kraftvollen Stimme, entfaltet der Sound von Killing Your Idols seine geballte Power und fegt die Bühnen regelrecht hinweg.
Vergleichen kann man den Sound der Gruppe mit kaum einer anderen Band, doch blitzt immer wieder das Zusammenspiel von Einflüssen klassischerer Bands, wie Metallica und Iron Maiden und modernen Größen des Metal wie Periphery und The Contortionist auf.
Die gewaltige Kraft und Stärke, die die Band auf der Bühne entfesselt hat das Publikum bereits auf vielen Shows in Begeisterung und Ekstase versetzt. Ihre größten Gigs spielten sie im Substage in Karlsruhe, im 7er Club in Mannheim und auf dem Strohhutfest Frankenthal.
Nach dem Release ihrer Debüt-EP „Mass Hysteria“, nimmt die Formation aktuell ihr erstes Studio-Album auf, welches voraussichtlich 2018 erscheinen wird.

Bandfoto von Haunting ConfessionHaunting Confession sind eine Heavy Metal Band aus dem Rhein-Neckargebiet im Südwesten DeutschlandsDie Mitglieder von Haunting Confession kennen sich seit ihrer Schulzeit und schreiben seit 2012 gemeinsam Musik. Nachdem sie ihr selbstgeschriebenes Material innerhalb eines Jahres einem breiten Live-Publikum präsentierten, entschieden sie sich schließlich, sechs Songs in Eigenregie aufzunehmen. Das Ergebnis war die Debut-CD „A Lighter Heart“, welche von Logischdenker Records abgemischt und gemastert wurde. Die 30-minütige EP umfasst 6 Lieder, sowie ein instrumentales Intro und ist auf diversen Plattformen, darunter Spotify und YouTube, zum Streaming erhältlich.
Seit Herbst 2013 geben Haunting Confession in Rheinland-Pfalz und den umliegenden Bundesländern Konzerte, um ihre Musik einem noch größeren Publikum zu präsentieren.
2014 haben sich Haunting Confession erneut ins Studio zurückgezogen, um an einer zweiten CD zu arbeiten. Diese erschien im November des Jahres in der Form der EP „Above & Beyond“ und legt belegt den beindruckenden musikalischen Reifeprozess, den die Band durchlaufen hat.
Der Stil von Haunting Confession ist stark von eingängigen Melodien, rhythmusbetonten Riffs und vielseitigem Gesang geprägt. So finden sich raffinierte und technisch anspruchsvolle Soli sowie facettenreicher, mehrstimmiger Gesang in den Songs wieder. Nichtsdestotrotz legt die Band großen Wert auf die Eingängigkeit ihrer Musik. Dies gibt Haunting Confession den charakteristischen Sound, den die Musiker aufgrund ihrer jahrelangen Bühnenerfahrung, auch einem Live-Publikum ohne Abstriche präsentieren können.

Bandfoto von KnustKnust ist eine Stoner-, Bluesrock Band aus Heidelberg, deren Mitglieder sich vor über 4 Jahren durch das Studium der Musiktherapie kennengelernt haben. Zusammen versorgen sie ihre Fangemeinschaft mit harten Riffs und gefühlvoll bluesigen Sounds. Zu 5. schaffen sie es aus den unterschiedlichsten, musikalischen Einflüssen eine mitreißende Atmosphäre zu kreieren, die den Zuhörern von harmonischen Klängen, bis hin zu brachialen Riffs alles bietet. Diese Synergie erfolgt durch eine Kombination aus rockig bluesigen  Lead-Vocals (Targol Dalirazar), einer groovelastigen Schlagzeug- (Jonas Wichert) und Bassmaschinerie (Klaus Kupferschmidt) und zwei sich ergänzenden Gitarren (Daniel Fritzenschaft, Marius Weick) mit klassischem warmen Röhrensound.



Die Konzertübersicht, Uhrzeiten und Eintrittspreise findet ihr unter Termine 

 
 

bei Fragen zu dieser Seite:
Herr Karsten Ferchow
karsten.ferchow@frankenthal.de

06233 - 349 226

 Öffnungszeiten

Kinder- und Jugendbüro
Stephan-Cosacchi-Platz 3
67227 Frankenthal

Montag

09.00 - 12.00

Dienstag

09.00 - 12.00 & 14.00 - 16.00

Mittwoch

geschlossen

Donnerstag

09.00 - 12.00 & 14.00 - 18.00

Freitag

09.00 - 12.00