Bandinfos

das Programm - Winter/Frühjahr 2019 ist in Planung


Die
 Konzertübersicht und Eintrittspreise findet ihr unter Termine 

 

The Twinkle's - NoSecondName - illegal limits

 Fr. 28.09.18

Bandfoto von the twinkels

The Twinkle's kommen aus Worms-Alzey. Die Band in der klassischen Zusammensetzung Schlagzeug, Bass, Gitarre covert einen Mix aus Rock, Garage Rock und Indie. Lieder von Bands wie Pixies, The Clash, Smashing Pumpkins und vieles anderes. Die junge Band besteht seit Ende 2017 und ist nun auf der Bühne der Zuckerfabrik zu hören.


Bandfoto von NoSecondName„Langweilige Rockmusik? Nicht mit uns!“ NoSecondName startet nach einem Besatzungswechsel 2016 voll durch. Mit frischem alternative/Independent und modernen Covern stellt sich die junge Band aus Worms mutig jedem Publikum und nimmt neue Herausforderungen an. Gegründet als ehemalige Schülerband, hat sich die 5köpfige Gruppe mittlerweile zu einem starken Team gemausert. Dieses hat es sich zur Aufgabe gemacht, neben eigenen Songs auch beliebte, aber auch unbekanntere Rocknummern aus den 90ern bis heute wieder auf die Bühne zu bringen.
Und warum NoSecondName? Ganz einfach! Merkt euch keinen zweiten Namen mehr, merkt euch unseren!

Bandfoto von illegal limits

Illegal Limits entstanden aus der ehemaligen Schulband der IGS-Osthofen im Jahre 2016. Im März 2018 veröffentlichten sie ihre erste EP.
Die 6-köpfige Band spielt neben ihren eigenen Pop/Rock orientierten Songs auch beliebte Cover, die zum mitsingen anregen. Unter anderem moderne Lieder von Bands wie King of Leon oder Paramore aber auch Klassiker von den Red Hot Chillipeppers. 2018 traten sie bereits zum 2. Mal auf der Osthofener-Weinmeile auf, was vom Publikum wiederholt gut aufgenommen wurde.



Last memorial - used by day - Need2Destroy - some hate will last

 Fr. 12.10.18

Bandfoto von last memorialBrachial, düster, melodisch. Mit diesen Worten könnte man die fünf Musiker aus Germersheim/Karlsruhe, die sich zur Band Last Memorial zusammen fügen, beschreiben… Doch das ist nicht alles. Last Memorial ist mehr als das. Neben den rhythmischen Gitarrenriffs wird, von atmosphärischen Clean-Parts über hemmungslose Breakdowns bis hin zu eingängigen Melodien, ein breites Spektrum an Musikalität abgedeckt und Sie sind zwischen Melodic Death Metal und Metalcore mit Djent-Einflüssen zu finden. Untermauert von gutturalem Gesang wird Kritik an der Gesellschaft ausgeübt, aber auch die düstere Seite des menschlichen Verstandes thematisiert, die in jedem von uns steckt.
Last Memorial ist durchdacht und bringt gezielt Härte gepaart mit ohrwurmartigen Melodien, welche auf den zahlreichen Live-Shows die Meute zum Beben bringt.

Foto von used by dayUsed by Day sind der Ausgleich für alle, die dem erdrückendem Alltag mit all seinen Höhen und Tiefen entfliehen wollen. Für all jene die diese Gefühle des "los lassen vom Tag", der einen fest in der Hand hält, haben.
Genau wie jeder Mensch unterschiedliche Impressionen und eigene Arten hat, mit jenen fest umklammernden Tagen umzugehen, drückt used by day genau dies in breit gefächerten, kompromisslosen und vor allem ehrlichen Songs aus. Begib dich mit used by day auf eine Reise mit uns und lass dich mitreißen, um dem negativen, was dich fest hält zu entfliehen. Kein Einheitsbrei! Keine Fassade! Just pure Rock 'n Roll. Direkt von der Seele und in deine!

Bandfoto von need2destroyneed2destroy - die ganze Metalwelt in einer Band?
Keine Frage, der Sound von need2destroy spricht eine bunte Sprache und lässt sich in keine typische Genre-Schublade pressen.
In Mai 2013 fanden sich diese vier Live - und Studioerfahrenen Musiker in der ostwürttembergischen Provinz zusammen, obwohl deren Geburtsorte und eigentlichen kulturellen Wurzeln über die ganze Welt verteilt sind. Inspiriert von ihrem grundlegend unterschiedlichen kulturellen Lebens - und Musikgefühl, entstand ein alternativer Metalgroove mit exotischem Latinogesang.
Ausgehend vom Grundkanon Metal, gibt es noch eine Ladung Thrash, Alternative und 70ies Sound auf die Ohren. Doch gerade der Metal ist es hier, der in seiner Vielschichtigkeit viele Stilelemente aus der Rock und Metalszene vereint.
Im Juni 2014 wurde die 5 – Song EP „Genoma“ veröffentlicht. Die durchweg positiven Resonanzen bescherten need2destroy einen vollen Tourkalender. Die auf 300 Exemplare beschränkte Digipack Sonderedition der EP war bereits nach 4 Wochen ausverkauft und auch von der ebenfalls auf 1000 Stück begrenzten CD gibt es nur noch Restbestände auf Konzerten der Band zu kaufen.
Im Mai 2015 wurde das erste professionell abgedrehte Video von need2destroy, unter der Regie von Jan Nowak, bei einer exklusiven Release Show im Aalener Cineplex Kino veröffentlicht.
Bereits nach 2 Wochen konnten über 10000 Klicks auf dem YouTube – Kanal der Band verbucht werden. Mittlerweile im Underground schon zum Gassenhauer mutiert („Uno Dos Tres, Kiss My Ass“) ist dieser Song bei jedem Konzert einer von vielen Emotionsmomenten.
Mittlerweile haben need2destroy  über 80 energiegeladene Liveautritte absolviert, darunter viele Festivals, u.a. Rock am Härtsfeldsee, Sunstorm Open Air, Winter Invasion Festival, Genital Festival, Wallesau ist Blau Open Air und möchten ihren Radius immerzu erweitern.

Bandfoto some hate will lastBrutal, aggressiv, erbarmungslos - so klingt SOME HATE WILL LAST!
Die 2011 vom Mannheimer Musiker Insane Doc Double L zunächst als reines Studioprojekt ins Leben gerufene Death-Thrash-Core-Combo SOME HATE WILL LAST feierte bereits wenige Monate nach ihrer Gründung mit einem Ein-Mann-Demo Erfolge in Szenemagazinen wie dem LEGACY oder dem ORKUS. Im Jahre 2012 erschien dann das Debüt-Album "The Art of Resistance" bei dem DIY-Label SAOL und sorgte für Verblüffung und geteiltes Echo in den Szenemedien. Die Transformation zur Liveband erfolgte dann im Jahre 2013 mit dem Einstieg von Valewalker (Gitarre), Rainer (Bass) und Chris (Schlagzeug). Live überzeugen die vier Musiker durch ihr für die Szene unkonventionelles, individuelles Zusammenspiel. Vor allem die an Jack Bruce erinnernden Basslinien (...) Mehr anzeigen sowie die Soloimprovisationen begeistern live und unterbrechen die sonst mit nihilistischem Crowlgesang gepaarte aggressive Musik-Performance überraschend melodisch. Seit 2014 gehört die Band dank regelmäßiger Auftritte in den Clubs des Rhein-Neckar-Deltas oder beim ersten Steinweg-Open-Air in Mannheim zu den aktiven Undergroundbands der Region. Ihre selbst-organisierten "Enjoy the Decay"- & "Five Years of Decay"-Touren 2015 und 2016 etablierten die Band mit Gigs u.a. im München, Hamburg und Stuttgart weit über ihre Stammregion hinaus als Liveband und Konzertveranstalter. 2017 organisiert die Band mit dem ENJOY THE DECAY Festival ihr erstes Festival in Mannheim, arbeitet an neuem Songmaterial und bleibt mit der "Six Seasons of Decay Tour" weiterhin eine auch live umtriebige Undergroundband.



Crackbrained - A.D.S.D.F.B. - Birds in Chaos

 Fr. 19.10.18

Bandfoto von crackbrained


Ein sattes Rhythmusfundament, harte Gitarrenriffs, eingängige Gesangsmelodien und eine geballte Ladung an Emotionen, die sowohl instrumental als auch lyrisch direkt unter die Haut gehen. Diese Grundelemente ziehen sich durch das Gesamtwerk, das sich crackbrained nennt und definitiv einen außergewöhnlichen Alternative-Rock produziert.
Crackbrained sind Musiker mit reichlich Bühnenerfahrung, und keine Probleme damit energiegeladene Musik auf das Publikum zu übertragen. Spaß auf der Bühne und zeitgleich einen professionellen Auftritt abzuliefern hat oberste Priorität.
Da crackbrained hinter den Inhalten ihre Texte steht, wird von jeder verkauften CD einen Teil des Erlöses an die Speyerer Tafel gespendet, um genau die Menschen zu unterstützen, die es nicht so gut getroffen haben wie andere.


Bandfoto von ADSFBA.D.S.D.F.B. (Alda Digga Sin Des Fette Bären), aus Schifferstadt, gründeten sich Mitte 2017 und bestehen aus Eric Pommerening/Örtzki (Vocals), Benedikt Sturm/Bene (Gitarre), Dominik Hensel/Domme (Bass) und Patrick Stauffer/Pat. Der Name entstand in einer Star Wars Marathon Nacht bei der Yannick, einer ihrer besten Freunde, plötzlich sagte: „Leute ich glaub ich mach ne Pandafarm auf, dann kann ich mich Immer um die kleinen, niedlichen Bären kümmern.“ Woraufhin einer der Jungs antwortete: „Yannick, du weisst schon, dass Pandas, wenn sie ausgewachsen sind einfach wie normale Bären sind, nur in schwarz/weiss.“ Danach googelte Yannick „Ausgewachsene Pandabären“ und es schallte quer durch den ganzen Raum: „ALDA DIGGER SIN DES FETTE BÄREN!!!“. So war der Name geboren. Musikalisch bedienen sich A.D.S.D.F.B. einfach jedem Genre, auf das sie gerade Lust haben. Da ist von Rock zu Metal über Funk und klassisch spanische Gitarre alles dabei. Der Sinn der Texte ist es einfach quasi keinen Sinn zu haben. Die sind einfach nur Dumm.
Ihren ersten öffentlichen Gig hatten A.D.S.D.F.B. auf dem Hallenbeben Open Air 2018 in der Halle 101 in Speyer. Davor einige auf privaten Geburtstagen.

Bandfoto von birds in chaosMusik, so sphärisch und erhaben wie ein Flug über schneebedeckte Gipfel eines Hochgebirges. Klänge, die einem Gebirgsbach gleich plötzlich in den Abgrund schießen und sich aufbäumend wieder aus dem tosenden Gewässer erheben. Hypnoseartige Basswellen, deren Echo dem menschlichen Körper keine Ruhe mehr lässt. Vier Musiker taten sich unlängst zusammen, um dieses Experiment zu wagen. BIRDS IN CHAOS heißt das Resultat und kommt aus Mannheim. Dank der Erfahrung aus einigen Studioproduktionen und über 500 Konzerten, die sie aus ihren vorherigen Musikprojekten mitbrachten, vermochten sie es, innerhalb des ersten gemeinsamen Jahres das Debütalbum „Medication for The Free“(2014)hervorzubringen. Derzeitig befinden sich BIRDS IN CHAOS in stetigem Landeanflug, um ihren Alternative Rock auf der europäischen Bühne zu präsentieren. Neues Material ist am Entstehen, denn ihr Weg hat gerade erst begonnen!



S.C.R.A.B. - Montez - Montezumas Revenge

 Fr. 26.10.18

Bandfoto von scrabS.C.R.A.B. besteht aus Spät- und Wiedereinsteigern, die im Spaß an harter Rockmusik ihren gemeinsamen Nenner gefunden haben. Es werden Songs von Hardrock bis zu klassischem Heavy Metal gecovert, immer mit der gehörigen Portion Schmutz, den diese Musik braucht, um auf der Bühne richtig aufzuleben. Wer in den 80er und 90er-Jahren Lust aufs Headbangen hatte, wird sich in der Songauswahl von S.C.R.A.B. wiederfinden.

Bandfoto von montezDas Konzept des Bandprojektes Montez ist einfach, aber überzeugend: Montez covert mit viel Lust und Laune die dänische Hard-Rock/Metal-Band Volbeat. Sonst nichts.
Warum? Montez mag den unverwechselbaren Stilmix von Volbeat und macht gern Livemusik, und beschallt ganz gern mal das Publikum auf die etwas härtere Art. Montez sind leidenschaftliche Musiker, und haben in verschiedenen Projekten vor Montez über viele Jahre hinweg Band- und Bühnenerfahrung sammeln können – das aber immer nebenberuflich, aus Spaß an der Sache. Genau so läuft das auch jetzt. Auf diese Art bleiben die Köpfe frei für das Entscheidende – auf der Bühne das unglaublich gute Gefühl zu reproduzieren, das beim Hören von Volbeat entsteht, und damit beim Publikum große Mengen Endorphine freizusetzen.
Montez – Vollbeat Cover Band: Elvis-Metal für beste Stimmung!

Bandfoto von Montezumas RevengeMONTEZUMA´S REVENGE…
…steht für handgemachten leidenschaftlicher Alternative Rock, gratiniert mit Punk und einem leichten Metal topping…ansprechend serviert für den gepflegten HardRock Fan.
Musikalische Einflüße der Hard-und Heavy Generation der 90iger prägen die Setlist der Band mit Songs von Stiltskin, Rage Against The Machine, Papa Roach, Judas Priest, 3 Doors Down, uvm… aufgemischt durch Kracher der Neuzeit von Rise Against, Milencollin, Airbourne, Ataris, Stone Sour, Danko Jones, etc.
Ein Garant für das kulinarische Live-Rockevent der es krachen lässt…eben wie die Rache Montezumas.
Um aber auch die große Landschaft der Coverbands um neue Einflüsse zu bereichern, wird in der Band großen Wert auf die Songauswahl gelegt, um nicht nur die klassischen “Mainstream” Songs der gecoverten Bands abzudecken, sondern auch die verborgenen Perlen ans Tageslicht zu heben.



dawn ahead - jazz33 - weeping skulls - moronic

 Fr. 09.11.18

Bandfoto von Dawn AheadDie Idee zu Dawn Ahead entstand bereits im Jahre 2011. Es dauerte jedoch bis zum Sommer 2013 bis sich die endgültige Besetzung herauskristallisierte. Diese besteht aus Jan Bechtloff (Drums), Marcel Martin (Gitarre), Alfonso "Pocho" Meija (Bass), Christian Wilsberg (Vocals) und Thomas Wolf (Gitarre). Durch die unterschiedlichen Einflüsse der beiden Songwriter Marcel und Thomas entstand der einzigartige und unverwechselbare Sound, welcher Dawn Ahead ausmacht. Dawn Ahead steht für abwechslungsreichen Metal, der den rohen Oldschool-Thrash mit groovigen modernen Thrash Metal verbindet und dabei immer wieder melodische, progressive und klassische Heavy Metal-Elemente einfließen lässt. 
Seit der ersten Veröffentlichung 2014 in Form der 5-Track EP "Dawn Ahead“, zu der auch ein selbstproduziertes Video zum Song "Hunter" abgedreht wurde, gibt es regelmäßig die Gelegenheit Dawn Ahead Live zu erleben, u.a. auf Festivals wie der „VII. Long Heavy Night“ 2015 oder dem „A Chance for Metal“ Festival 2017. Am 14.04.2018 wurde die neue 6- Track EP "A Trip Of Violence" veröffentlicht. Sowohl bei der Songauswahl, als auch bei der Produktion, ging es hier um einiges härter zur Sache, als noch auf der Erstlingsveröffentlichung. 
Nach der langen Produktionsphase wird sich die Band jetzt wieder intensiv mit dem Booking befassen, so dass Dawn Ahead ab Herbst wieder regelmäßig live spielen werden.

Bandfoto von jaz33JAZ33 – Jungbusch Punk`n´Roll - JAZ33 wurden 2007 in Mannheim von den Gitarristen Matze (Mathias Nauth) und Carsten (Sauda) gegründet. Nach wechselnden Bandmitgliedern an Bass und Schlagzeug fand sich die jetzige Formation 2014 mit David Schwarzendahl am Schlagzeug, Carsten Sauda Gitarre und Gesang, und Chris Whale am Bass.
Die Band sieht sich dem klassischen Punk - Postpunk verpflichtet, genauso wie den Einflüssen des Alternative der 90er Jahre. Zur Musik gehört für alle Bandmitglieder die aktive
Teilnahme am Mannheimer Nachtleben mit den entsprechenden Abgründen eines durchfeierten Wochenendes. Die treibenden Beats und harten Riffs erinnern an die Klänge der Arbeiterstadt. Es stinkt in den Songs nach Ölmühle, Schokolade und die Ratten des Schrottplatzes am alten Proberaum inspirieren da schon mal zu einem der besten Songs der Band „rats“. Auftritte hatten die Herren schon im Teufel in Heidelberg, auf dem Brückenaward Mannheim, im JUZ Mannheim, im JUZ Saarlouis, dem legendären „Mohawk Club“, der leider 2012 geschlossen wurde, auf dem Nachtwandel im Mannheimer Jungbusch und bei Ihren französischen Freunden in Meisenthal/ Lothringen. Aber die besten Gigs spielten sie in Ihren beiden Wohnzimmern Cafe Blau und Nachtschwärmerboutique in Mannheim.

Bandfoto von weeping skullsWeeping Skulls wurden 2009 von Nico (Drums), Jesus (Gitarre) und Stan (Gesang) gegründet und haben nach Veröffentlichung des ersten Albums “The Inner Gore“(2011). Wegen privater Verpflichtungen und Besetzungswechsel von 2014 bis 2017 eine Schaffenspause eingelegt.
Frisch aufgelegt in neuer Besetzung bestehend aus Nico (Drums), Stan (Gesang), Kai(Gesang), Pocho(Bass) und Daniel (Gitarre) melden sich die Goregrinder mit einem neuen Studioalbum in schubladenverachtenden BPM zurück. (Releaseparty am 09.11.2018 in der Zuckerfabrik).

Bandfoto von moronicMORONIC wurde im Mai 2014 gegründet. Alle Musiker blicken teils auf eine lange Karriere in szenebekannten Bands zurück.
So waren Clausi (1994-2014), Hanzi (2007-2014) und Gianni (2013-2014) in der Death Metal- und Grind Core-Legende BLOOD aktiv. Michael, Gianni, Clausi arbeiteten auch bereits in der Tech. Death Metal Formation AB: NORM zusammen. Patrick kommt aus der Crust Grind Newcomer Formation WEEPING SKULLS.
All dieses Potenzial an Erfahrung fügt sich bei MORONIC nun zu einem gemeinsamen Ganzen zusammen: Mit MORONIC fixieren die fünf die gesamte Bandbreite des Old-School-Genres in Bezug auf Variationen mit Death Metal, Brutal Death/Grind, Crust, Punk und Doom und setzen teils sogar neue Akzente für das alte Business. MORONIC lässt keine Wünsche, in Bezug auf Variation beim Schreiben von Songs aufkommen und feuert dem Zuhörer ordentlich eins aufs Ohr, Nacken und Hüften, ohne auch nur jemals monoton zu wirken. Getragen und geprägt wird dies zudem durch den eigens kreierten, wuchtig, druckvollen Sound, sowie eingängige Strukturen jedes einzelnen Songs. „It just kicks your ass off!!!"
Die Band sieht sich in erster Linie als Live-Act, der möglichst oft auf die Massen losgelassen werden möchte.



the tex avery syndrome - dagger in hand - killing your idols

 Fr. 23.11.18


Bandfot the tex avery syndrome

The Tex Avery Syndrome gelten als eine der durchgedrehtesten Metalbands in Frankfurt. Angeführt durch die Shouts von Sängerin Laura Gierl, überzeugt die hessische 5er Kombo live durch eine actiongeladene Performance und Spielfreude.
Doch woher kommt der Name "The Tex Avery Syndrome"? Tex Avery war einer der ersten US-Amerikanischen Comiczeichner, der mit seinen rasanten Verfolgungsjagden, absurden Gags und aberwitzigen Übertreibungen das Genre bis an seine Grenzen ausgeschöpft und maßgeblich geprägt hat. Sein Leitspruch lautete: „In einem Cartoon ist alles möglich." Ähnlich verhält es sich auch bei einem Konzert von The Tex Avery Syndrome. Diese stehen für Lust an der Musik und Bewegung, gute Laune und pure Energie die mitreißt.


Foto von Dagger in HandDie Pfälzer Dampfwalze Dagger in Hand knüppelt seit Ende 2015 alles nieder was ihr in den Weg kommt! Egal ob Clubshow oder Festival, der 5er aus Bad Dürkheim verwandelt erfolgreich jede Location in einen Schmelztiegel, wobei hier nicht nur Fans des traditionellen Hardcore und Metal auf ihre Kosten kommen. Als Hardcore Band gegründet, liegen die Wurzeln der Formation sicherlich im New York Hardcore der 90er Jahre, gepaart mit einer Riesenladung Groove.
Mittlerweile halten jedoch verschiedenste Stilarten aus Metal und Core Einzug in Songwriting und Sound der Band, welche letztes Jahr schon ihre zweite EP „Bullet in Mind" aufgenommen und erfolgreich veröffentlicht hat. Live präsentieren sich die Jungs nicht nur als personifizierte Abrissbirne sondern überzeugen mit Spielniveau und professionellem Auftreten. Wer also Bock auf ein amtliches, pfälzisches „Destroy everything!" hat, darf hier nicht zwei mal überlegen!

Bandfoto von killing your idolsKilling Your Idols 
gegründet 2014 in Frankenthal stehen für einen unverkennbaren, packenden Sound: Getrieben von energiegeladenen Rhythmen, erfüllt von teils melodischen, teils zerstörerischen Riffs, donnernden, doch auch komplexen Bass-Lines und geleitet von einer unvergleichlichen, kraftvollen Stimme, entfaltet der Sound des Modern Heavy Metal Fünfers seine geballte Power und fegt die Bühnen regelrecht hinweg.
Sie entwickelten eine klangliche Symbiose aus brutaler Härte und sphärischer, tragender Melodik, was das Erleben und Hören dieses Formation zu einer facettenreichen, emotionalen Erfahrung im Metal-Genre macht.
Nach dem Release ihrer Debüt-EP „Mass Hysteria“ im Jahr 2017, nimmt die Formation aktuell ihr erstes Studio-Album auf, welches voraussichtlich 2019 erscheinen wird.



Unherz - Ex-Plizit - Edelweiss

 Fr. 30.11.18

Bandfoto von UnherzUnherz Für Immer - UNbeugsam  im HERZ vereint.
Unbeugsam und im Herz vereint: Das zeichnet die Musik und die Lebenseinstellung die vier Rheinland-Pfälzer aus. Mittlerweile ist Unherz im 10ten Jahr. 10 Jahre lange tingelten die vier durch die Clubs der Republik.
Angefangen als Toursupport, für die ein oder andere bekannter Band, schlugen sich die Vier Jahr für Jahr durch. Meist reichte die Kohle gerade, um die Band zu bezahlen, die man begleiten durfte. Man musste folglich im  „Tourbus“( wobei das zu Beginn ein alter, runtergekommener T3 Bus war, bei dem man jedes Mal vor Zündung ein Stoßgebet abgeben musste) schlafen, oder in so manch verfilzten Jugendherberge. Ein Bifi Roll und Faxe Bier gehörte zur Mannausstattung. Hauptsache man konnte zusammen Musik machen. 10 Jahre Höhen und Tiefen; Emotionen pur.
Man ist unmittelbar nach dem Auftritt in Essen, in einer Rekordgeschwindigkeit nach Worms in den Kreissaal gebrettert, da Andy Vater wurde. Aber das Konzert absagen, ging natürlich nicht.
Man hat zusammen engste Angehörige zu Grabe getragen und auch das Konzert danach nicht abgesagt. Trauerbewältigung gemeinsam auf der Bühne.
All dies hat über die Jahre immens zusammengeschweißt und all diese Erfahrungen haben die vier Jungs in das kommende Album gepackt.
Das Album Für immer ist der siebte Longplayer von Unherz. Es ist das bis dato ausgereifteste Album der Rheinland-Pfälzer. Jeder einzelne Song beruht auf persönlichen Erlebnissen und Erfahrungen. Das Album ist im Prinzip eine Form von Therapie; aus dem Leben für das Leben!!!
Mittlerweile ist Unherz ein fester Bestandteil der größten Rock und Metal-Festivals. Es folgt natürlich auch eine eigen Headliner Tour, um dieses Kunstwerk gebührend zu feieren.

Bandfot von ex-plizitEx-plizit - Sex, Drugs and Rock 'n Roll - Powerrock/Deutschrock/Metal Das sind die 5 Musiker der Mannheim/Heidelberger Rhein-Neckar-Region, die die Combo "Ex-plizit" im Jahre 2010 aus mehreren Projekten entstehen ließen.
Mitglieder sind Dirk Jeblick (Gesang), Necmi Kuyucu (Bass), Käppi (Gitarre), Tobi Vintage (Gitarre, Backing-Voc.) und Sebbi Vintage (Drums).
Hauptsächlich zeichnet sich Ex-plizit durch harte, wiedererkennbare Gitarrenriffs im Zusammenhang mit mächtigem Gesang und Live-Auftritte aus, die ein einzigartiger Hingucker sind und im Gedächtnis bleiben. Im Jahr 2011 kam das Debutalbum "Mach dich frei" auf den Markt. Sogleich folgten die ersten größeren Festivals und andere Bühnen über die Region hinaus. Höhepunkt der "Mach dich frei - Ära" war definitiv die Deutschlandtour "Das Deutschrock Inferno 2011" mit 9mm und Kärbholz. Nach einer kleinen Kurz-Tour Anfang 2013 erschien dann das 2. Album "Scheiß drauf!" auf der G.O.N.D.
Weitere auch eigene Projekte, wie zb. "Explizit gegen Krebs", bei dem mittlerweile schon fast 10.000 EUR an krebskranke Kinder gespendet wurde, zeigen das öffentliche Engagement der Band; Ex-plizit distanziert sich jedoch von jeglicher Form von Extremismus, Gewalt und Intoleranz.

Edelweiss BandfotoEdelweiss ist eine AC/DC - Coverband. Aber Edelweiss wären nicht Edelweiss, wenn sie dies in alltäglicher Manier - wie es vor Ihnen schon gefühlte 3000 andere Bands in Deutschland machen - tun würden. Nicht nur die Idee, die Musik mit eigenen deutschen Texten zu verbinden, auch das bayrische Outfit und der Alpenstyle, zeugen vom Einfallsreichtum der Band. Die Texte von Edelweiss sind aus dem täglichen Leben gegriffen. So wird z.B. aus dem AC/DC Song : Shoot to thrill - Hax´n grilln. Auch das Konzept des Alpenstyles, wird in den Texten wiedergegeben und aus Dirty Deeds wird ganz einfach "Retter der Alm".
Dass die Musiker von Edelweiss AC/DC verehren merkt man sofort. Wenn sie auf die Bühne gehen, gibt es für sie kein Halten mehr! Edelweiss sind 5 erfahrene Musiker mit insgesamt mehr als 100 Jahren Bühnenerfahrung in verschiedenen Stilrichtungen. AC/DC ist dabei das Bindeglied, die gemeinsame Komponente.
Die unverkennbare Stimme der Frontfrau Tanya, passt perfekt zu den Rock ´n Roll Hymnen der Australier um Brian Johnson. Sie sorgt mit Ihren Showeinlagen für ein unvergessliches Konzerterlebnis. Damit sich auch der letzte AC/DC Fan von der Qualität der Band überzeugen kann, haben die 5 Musiker auch einen englischen Block der Rockröhre im Programm. Den Rhythmus geben Michl am Bass und Sabine an den Drums vor, die perfekt zusammenwirken und dem Ganzen den nötigen "Rumms" verleihen. Die beiden Gitarristen Mario und Jonas zaubern Ihre Gitarrenriffs wie Virtuosen auf die Bretter.
Edelweiss spielen Songs aus allen Dekaden von AC/DC, um sich nicht auf eine Richtung festlegen zu müssen. Im Programm dürfen Klassiker der 5 Australier wie : Highway to Hell (Freibier aber schnell), Sin City (Gin City) und High Voltage (Bier, Brezel, Rock´n´Roll) etc... nicht fehlen.



hell patröl - dark zodiak - entorx

 Fr. 07.12.18

Bandfoto von hell patrölDie Rückkehr des Speed Metals! Drei Jahrzehnte nach Helloween macht sich die Hell Patröl aus dem Rhein-Neckar-Raum auf, wieder etwas Geschwindigkeit in den Metal zu bringen. Gegründet im Mai 2013, kann der Vierer nun schon auf 20 Shows in Süddeutschland zurückblicken: von Franken bis in die Pfalz, vom Heilbronner Unterland bis in die Schwalm, darunter auch Gigs mit Undergroundgrößen wie Destruction, Skull Fist, Space Chaser, Evil Invaders oder Godslave. Dabei mit im Gepäck sind natürlich auch die beiden Outputs: die 2015er EP Front Row Speedbanging Madness und das 2018 erschienene Album Leather and Chrome Metal der Marke Hell Patröl ist mal heavy, mal thrashig, oft melodisch – aber immer schnell! Other bands kill – Hell Patröl speed!

Bandfoto von Dark ZodiakGegründet 2011 machen Dark Zodiak einen giftig, aggressiven Mix aus Death und Thrash Metal. Mit der eher melodischen Demo CD Throwing Stones 2012 wurde der ersten Grundstein der Band gelegt. Im März 2015 wurde unter STF-Records das Debütalbum See You In Hell veröffentlicht. Schwere Klänge, grooviges Mid-Tempo, sowie aggressive Riffs sind das HELL'SCHE Markenzeichen. Viele Konzerte wurden ab 2015 / 2016 nun in ganz Deutschland gespielt. Höhepunkt 2015 war das Out&Loud Festival in Geiselwind, bei dem unter anderem Bands wie Arch Enemy, Asphyx, Overkill, Helloween, Tankard, Testament, JBO, Hammerfall uvm. vertreten waren. Nach über 40 Shows in den 2 Jahren, blieb noch genug Zeit, neue Songs zu schreiben. Im Juni 2017 sind wurde erneut ins Iguana-Studio nach Freiburg gepilgert und haben alles gegeben für unsere neue Scheibe landscapes of our soul.

Bandfoto von entorxSeit 2009 wütet sich die Death/Thrash Metal Band Entorx durch die Metalszene. Heimisch im Rhein-Neckar-Gebiet zwischen Mannheim, Speyer und Kaiserslautern geht das Quintett ganz eigene Wege. Zu anspruchsvollen Tempo- und Rhytmuskombinationen gesellen sich vielschichtiger Gesang, genreübergreifendes Riffing und durchdachte Lyrics. Die Band nimmt kein Blatt vor den Mund und stellt menschliches Versagen und persönliche Tragödien gekonnt an den Pranger.
Mit unzähligen Club- und Festivalauftritten erarbeiteten sich ENTORX eine treue Fanbase, die sich mit jedem weiteren Betreten der Bühnenbretter ständig vergrößert. Die Mischung aus Death- und Thrash Metal gepaart mit Einflüssen aus sämtlichen musikalischen Stilrichtungen und energiegeladene Auftritte sind das Fundament von Entorx.



Burnerhead - 8 balls on fire - the usual suspects

 Fr. 14.12.18

Bandfoto von BurnerheadWer Burnerhead hört, der weiß gleich wohin die Reise geht. Eindeutig zweideutige Texte und harte Beats verschmelzen zu einer heißen musikalischen Melange, die kein Auge trocken läßt. Willkommen beim Porn-Rock! Die Band wurde Mitte 2013 gegründet und feilt seit dem unermüdlich an neuem Repertoire, das von Punk ähnlichen Riffs über Hardrock artige Grooves bis hin zu Twin Lead Guitar Parts reicht. Die mehrstimmigen Gesangsharmonien unterstreichen das feine Arrangement der Stücke und runden es zu einem stilvollen Gesamtpaket ab. Zudem erlaubt sich die Band den Luxus von gleich zwei Lead Sängern und erreicht damit ein wunderbar breites Spektrum an Klangfarben von rotzig bis melodiös. Longplayer: „A Wild Ride" (2015) und „Side Effects Of Bad Medication" (Sommer 2018).

Bandfoto von 8balls on fire"Laut, hart, schnell! Immer auf der Achse – Immer gradeaus!! 8-Balls On Fire feiern High Energy Rock’N’Roll irgendwo zwischen Peter Pan Speedrock und Motörhead, Smoke Blow und V8 Wankers.
Bei bald zehn Jahren gemeinsamer Bühnenerfahrungen haben die Endjahreskonzerte mit Burnerhead in der Zuckerfabrik immer zu ihren liebsten gehört, also kommt vorbei, rockt ordentlich ab und genießt auch nach der Show noch das ein oder andere Bierchen mit der Band…! Loud, hard, fast! Immer auf der Achse – immer gradeaus!!
8-Balls On Fire celebrate High-Energy-Rock’N’Roll, somewhere between Peter Pan Speedrock and Motörhead, Smoke Blow and V8 Wankers.
Closing in on their 10th year on stage, the end-of-the-year shows with Burnerhead at the Zuckerfabrik have always been among their favourites! Stop by, get rocked and then have some more beers with the band after the show…!"

Bandfoto von usual suspects.deThe Usual Suspects bestehen aus bekannteren und unbekannteren Musikern, die bekanntere  und unbekanntere Songs von bekannteren und unbekannteren Bands covern. Viele der Songs stammen aus bekannteren und unbekannteren Kinofilmen. So tauchen bekanntere  Stücke von bekannteren Musikern wie z.B. "You know my name" (Chris Cornell vom Film "Casino Royale")  neben unbekannteren Songs von unbekannteren Bands wie The Hellacopters "I´m in the Band" in der Playlist auf.



Die Konzertübersicht, Uhrzeiten und Eintrittspreise findet ihr unter Termine 

 
 

bei Fragen zu dieser Seite:
Herr Karsten Ferchow
karsten.ferchow@frankenthal.de

06233 - 349 226

 Öffnungszeiten

Kinder- und Jugendbüro
Stephan-Cosacchi-Platz 3
67227 Frankenthal

Montag

09.00 - 12.00

Dienstag

09.00 - 12.00 & 14.00 - 16.00

Mittwoch

geschlossen

Donnerstag

09.00 - 12.00 & 14.00 - 18.00

Freitag

09.00 - 12.00