Bandinfos

das Programm Herbst/Winter 2017/18 


Die
 Konzertübersicht und Eintrittspreise findet ihr unter Termine 

 

IROCCO - Hausnummer 7 - arcadien

 Fr. 10.11.17

Bandfoto arcadienarcadien, das sind vier Jungs die sich von Kindesbeinen an kennen und schon viele Jahre Musik machen. Jeder hat sich in diversen Musikprojekten in den unterschiedlichsten Konstellationen und Genres ausprobiert und schließlich fand das Projekt arcadien 2012, damals noch in etwas anderer Zusammensetzung, seinen Anfang. Drei von uns studieren und einer verdient sein Brot damit, Schülern die Zeit in der Schule zu versüßen. Heute wohnen wir vier verstreut über das Sauerland, die Eifel und die Pfalz und kommen immer wieder wegen der Freundschaft und der guten Musik zusammen. Unsere Musik entwickelt sich ständig weiter und lässt sich nur schwer mit Vokabeln der Genre--‐Terminologie beschreiben, aber wenn es sein muss, kann man sagen: Rock mit Einflüssen aus Indie, Electro und Funk in einer überraschenden Mischung.

Bandfoto Hausnummer 7Der Gesang muss berühren – Die Musik dagegen metern. Eingängiger Alternative Rock trifft auf Pop-Vocals. Texte vom Fliegen und Fallen, vom geliebt sein und betrogen werden.
Eine Herausforderung, die sich die Mannheimer Jungs von Hausnummer Sieben zu Herzen nehmen. Vier junge Männer, die nicht unterschiedlicher sein können, erzählen von ihren Taten und Erlebnissen.
Im Oktober 2016 releasen Hausnummer Sieben ihre erste selbstproduzierte EP „Oktober 16 “- mit vielseitigen & tiefsinnigen Texten, sowie der ausdrucksstarken Musik trifft die mit Hilfe von vielen Mannheimer Musikern gefertigte CD auf Begeisterung.

Bandfot irocco“Was zum Henker ist das denn? Indie-Rock? Alternative Sound? … oder gar Brit-Pop? Haben die Jungs zu lange die Hamburger Schulbank gedrückt? IROCCO sind ungewöhnlich originell…” so titelte einst eine süddeutsche Zeitung.
Nach den ersten beiden Alben "Landstraßen" (2009) und "Irocco" (2012) entschieden sich IROCCO ihren kompromisslosen DIY-Stil weiter zu führen und entwickelten ein einzigartiges Konzept für Erfolgsalbum Nr. 3, was den bedeutungsschweren Titel "Konstrukt" trägt und weltweit ab Januar 2015 in allen bekannten Downloadportalen erschienen ist. Mit dem neuen Songmaterial steuerten sie selbstsicher und ohne Zweifel die großen Mixing Engineers der Hamburger Szene an und harmonierten auf Anhieb mit Torsten Otto (u.a. Beatsteaks, Tocotronic, Kante, Tomte, Kreator, …). Das neue Album wird neue Maßstäbe in der verstaubten deutschen Rocklandschaft hinterlassen. IROCCO sind klassisch-neu und tiefsinnig authentisch. Sie scheuen auf´s Äußerste Verbiegungen ihrer selbst und sind so wie sie sind, vier kritische qualitative Individuen aus dem Mannheimer-Heidelberger Raum, mit ihren eigenen jeweiligen musikalischen Vorlieben. Doch eines eint sie: die Liebe zur Musik. Das ist, was zählt ! NEUER DEUTSCHER postROCK



Nasmörk - Chakora - Chaosphere - Moronic

 Fr. 24.11.17

NASMÖRK ist eine 4-Mann klassische Grindcore Band aus Mannheim/Heidelberg. Ihr Debütalbum, mit dem für eine Grindcore Band ausgefallenen Titel “Simphonische Tänze“ ist durchaus hörenswert, und wird nun live auf der Bühne der Zuckerfabrik umgesetzt.
Bandfoto von nasmörk

Bandofoto Chakora liveCHAKORA ist eine vier köpfige Modern Heavy Metal Band die im September 2014 gegründet wurde, worauf ein Konzert auf dem Summer Aftermath Festival, ein Gig im Schwimmbadclub Heidelberg und die Tour zusammen mit EKTOMORF quer durch Europa als Co-Headliner folgten. Groovige Gitarrenriffs, oldschool Solos, gepaart mit scheppernden Drumbeats und fetten Basslines, dazu rauhe Vocals, von Clean bis Growling verpassen Chakora ihren unverwechselbaren Sound.

Bandfoto chaosphereChaosphere ist eine 4 köpfige Old School Metal Band aus dem Rhein Neckar Kreis. 2017 feiern Chaosphere ihr 20-jähriges Bestehen, darauf sind sie sehr stolz. Das Motto lautet: laut, lauter, härter. Die Stilrichtung ist an das Ende der 80er und Anfang der 90er Thrash-Metal Szene einzuordnen, obwohl  sie sich nicht gerne in eine Schublade stecken lassen. Gespielt werden teils brachiale und harte Riffs, sowie auch ruhigere Stücke. Abwechslung findet man auf jeden Fall.

Bandfoto MoronicMORONIC wurde im Mai 2014 gegründet. Alle Musiker blicken teils auf eine lange Karriere in szenebekannten Bands zurück. So waren Clausi (1994-2014), Hanzi (2007-2014) und Gianni (2013-2014) in der Death Metal- und Grind Core-Legende BLOOD aktiv. Michael, Gianni, Clausi arbeiteten auch bereits in der Tech. Death Metal Formation AB: NORM zusammen. Patrick kommt aus der Crust Grind Newcomer Formation WEEPING SKULLS.
All dieses Potenzial an Erfahrung fügt sich bei MORONIC nun zu einem gemeinsamen Ganzen zusammen: Mit MORONIC fixieren die fünf die gesamte Bandbreite des Old-School-Genres in Bezug auf Variationen mit Death Metal, Brutal Death/Grind, Crust, Punk und Doom und setzen teils sogar neue Akzente für das alte Business. MORONIC lässt keine Wünsche, in Bezug auf Variation beim Schreiben von Songs aufkommen und feuert dem Zuhörer ordentlich eins aufs Ohr, Nacken und Hüften, ohne auch nur jemals monoton zu wirken. Getragen und geprägt wird dies zudem durch den eigens kreierten, wuchtig, druckvollen Sound, sowie eingängige Strukturen jedes einzelnen Songs. „It just kicks your ass off!!!" Die Band sieht sich in erster Linie als Live-Act.



stash house safari - the bagheera - crank desperados

 Fr. 08.12.17

Dass Cover-Bands interessanter sein können als der gängige Radioklang beweist die Heidelberger Formation Stash House Safari mit ihrem Programm aus eigenen Nummern und viel zu selten gehörten Coversongs. Gespielt wird, was gefällt – die Auswahl reicht von frühen Incubus über Charlie Winston zu Florence and the Machine – hier jazzig, da funky, dort rockig, immer tanzbar.
Nachdem sich Stash House Safari in den letzten Jahren in Clubs und auf Open Airs etabliert haben, entwickelten sie ihren eingespielten Groove und Bandsound. Stash House Safari bieten mit neuen Eigenkreationen und variiertem Coverprogramm ab 2017 ein vielseitiges, stimmiges Live-Erlebnis. Und das Ganze kommt kompakter, druckvoller und knackiger denn je.

Bandfoto von the bagheera
The Bagheera ist eine drei köpfige Rockformation mit Proberaum in Frankenthal, Maren - Vocals - Bass – Gitarre, Kata - Drumms – backing Vocals und Hardo – Gitarre – Bass. Immer wieder musste die Band mit Krankheiten einzelner Musiker kämpfen, den auch Krankenhauspflegekräfte sind vor Krankheit und Unfällen nicht gefeit, aber die Rockmusik ist Leidenschaft und Ausgleich zum harten Berufsalltag. Die gitarrenlasstige Rockmusik erinnert an die 60er -70er Jahre. Rhythmische – dynamische Drumms, hypnotisch groovender Gitarren Sound mit drückenden Bässen, und die Band spielt nur eigene Songs. Die Songs handeln von Trauer - Liebe - Sorgen - Ängste - Freiheit – Frieden, eben vom alltäglichen.

Die Crank Desperados sind vier Jungs aus Asselheim und Weisenheim am Sand und spielen Rock-Cover. Sie covern schon einige Jahren Lieder aus verschiedenen Rock-Genres von Classic Rock, wie „Eric Clapton“ und „Lynyrd Skynyrd“ über Modernen Rock, wie „Stone Sour“ und „Seether“ bis hin zu Deutsch Rock, wie "BAP"  und „Toten Hosen“.
Gespielt wird in der klassischen Besetzung: Gesang, Gitarre, Bass und Schlagzeug und sind/waren alle Schüler der Musikschule Leiningerland.

Bandfoto von crank desperados



the offbeat service  - andy´s sister - don kanakos

 Fr. 22.12.17

Bandfoto vom off beat service
Ready to serve! – so heißt die erste EP der Wormser Ska-Band The Offbeat Service, auf der sie zwar das relaxte jamaikanische Lebensgefühl des Ska transportiert, aber auch kompromissloses und mitreißendes Tempo vorlegt. Wenn die acht Musiker ihre Songs auf der Bühne präsentieren, dann bringen sie ihr Publikum mit fettem Bläsersound und markantem Gesang auf Hochtouren. Freut Euch also auf eine extrem tanzbare Bescherung mit den Jungs von The Offbeat Service!

Bandfoto von andy´s sister
"Die traditionelle Einhornmaske bei einem ANDY´S SISTER Konzert ist noch lange nicht der Höhepunkt!"
Neben den hohen Gitarren Sounds, dem drückenden Bass, das laute Schlagzeug und die unverwechselbare Stimme des Frontsängers, beeindrucken die vier Jungs aus Worms ihre Zuschauer nicht nur mit einem besonderen Punk-Sound, sondern auch mit sportlichen Körpereinsatz und stimmungsvollen Auftakt.


Skandal...! Die Kanakos sind mal wieder auf der Bühne der Zuckerfabrik zurück!!! Dynamisch wie immer, jedoch hässlicher als je zuvor!
DON KANAKOS - um 2005 die Frankenthaler Türkpunkband schlechthin, treten mal wieder auf - „Merhaba! Fenalaşiorum!“ Nicht verstanden? Was ist mit „Bir bira lütfen“? Auch nicht? Wer hier nicht mehr mitkommt muss sich nicht unbedingt auf einem türkischen Basar verlaufen haben. Könnte sein, dass er auf einem Konzert der Don Kanakos gelandet ist, und dass deren nun wirklich arschtretender Punkrockmix komplett auf türkisch getextet ist, sollte sich mittlerweile auch ausserhalb Istanbuls herumgesprochen haben.
Aber keine Panik, Kenntnisse der türkischen Sprache sind nicht zwingend erforderlich, um bei den vier Jungs aus dem Rhein-Neckar-Delta den Dönerteller stehen zu lassen und sich die Knoblauchsoße bei einer Runde Sportpogo wieder rauszuschwitzen. Mit melodisch-harten Riffs und rasanten Breaks wird nicht gegeizt, schließlich sind die Jungs alle jahrelang punkrockerfahren und unter Regie von Ex- „The Jelly Bellys“ Bassist Erkan Keser rotzen die Vier ungehemmt und mit vollem Einsatz ihre unverkennbaren Abgeherpunksongs von der Bühne. Dabei haben sie es in der Vergangenheit geschafft sowohl Mohawks als auch eingefleischte Skatepunkfans mitzureißen (z.B. als Support von Die Happy, Teen Idols, Molotov-Soda…).
In ihrem ureigenen Stil sind sie dabei von genreverbreitetem Standardsongwriting soweit entfernt wie Henry Rollins von einer Teilnahme beim Eurovisions-Grandprix. Berührungsängste kennen sie dabei nicht wer sie also noch nicht live gesehen hat sollte dies umgehend nachholen, Gelegenheit dazu wird es am Fr. 22.12. in der Zuckerfabrik geben. „Güle, Güle!“



von lenthe campos - rooftop getaway - the morning pints

 Fr. 12.01.18

Bandfoto von "von lenthe campos"
Von Lenthe Campos
– 4 Mannheimer Musiker die durch ihre energiegeladene Mischung unterschiedlicher Musikeinflüsse den typischen VLC-Sound prägen: authentischer Rock und eingehende Melodien mit teils progressiven Elementen.

Bandfoto von rooftop getawayRooftop Getaway beschreibt nicht nur die rasante Flucht über die Dächer wie man sie aus vielen guten Actionfilmen kennt, sondern auch ein Alternativrockformation aus dem Rhein-Neckarraum. Im Oktober 2014 war das Line Up komplett, so dass die Band nunmehr aus Björn (Lead Vocals), Chris (Lead Guitar), Michael (Rhythm Guitar), Armin (Drums) und Stephan (Bass) besteht. Die Livequalitäten wurden in der Zwischenzeit auf den kleineren und größeren Bühnen der Region mehrfach unter Beweis gestellt. Darüber hinaus wurde Anfang August '16 die Debut-EP 'Life in Disguise' veröffentlicht, welche sowohl bei der Fangemeinde, als auch bei der Presse für äußerst positive Reaktionen sorgte!
Musikalisch bewegt sich Rooftop Getaway zwischen melodischen Alternativrock und energiegeladenem Punkrock. Balladeske Stücke und emotionale Texte gehören dabei genauso zum Repertoire wie virtuose Gitarrensoli und Uptempo Riffs. Die Band vereint hierbei einer Vielzahl von Einflüssen, welche auf die unterschiedlich musikalischen Wurzeln ihrer Mitglieder zurückzuführen sind und von akustischen Gefilden über Pop-Punk bis zu Hardcore und Metal reichen. Heraus kommt hierbei ein ganz eigener abwechslungsreicher Sound, der sich abseits des „Pop-Indie-Punk-Core-Einheitsbreis" bewegt und getreu dem Bandnamen ehrlich und kompromisslos durchs Dach geht.

Bandfoto the morning PintsZwischen Unterhaltung und Ernst, Melancholie und Euphorie pendeln seit zwei Jahren vier Frankfurter Musiker, die sich "The Morning Pints" nennen. Ihre Shows sind stets geprägt von dem Drang, das Publikum selbst bis in die letzte Haarspitze unterhalten zu wollen und vor allem: Mitzureißen. Von lässigen Songs über durchzechte Nächte, ironische Lebensweisheiten bis hin zu Indie-Rock Hymnen die vom Ernst des Lebens handeln, ist bei "The Morning Pints" alles drin, was einen guten Song ausmachen kann. Mit ihrem ersten Studio-Album "a blast from the past" machen die Vier deutlich, dass diese Geschichte noch nicht zu Ende erzählt ist. "The Morning Pints", das ist ehrlich gemeinte Musik, die manchmal ernst ist, manchmal aber auch einfach post-punkig, lustig und frech ist. Hauptsache, am Ende des Tages ist das was hängen bleibt, die Euphorie.



WIRUFENAN! - blackland - Renewal

 Fr. 26.01.18

WIRRUFENAN! hat sein Anfang 2015 einen Callcenter eingerichtet. Wenn man da an´s Telefon geht, kann man sich ohne Warteschleifen, sozusagen mit Direktverbindung auf groovigen, rockigen und punkigen Metal mit deutschen Texten einstellen. Das Tiro um den Sänger und Harfespieler Ingo Halder, Aplhornbediener Jochen Gossmann, sowie zu guter Letzt Martin Winter an der Triangel, verarbeitet sarkastische und ironische Texte, die allerding auch gefühlvoll-ernst bis sozialkritisch sein können.
WIRRUFENAN! meint es ernst mit der Musik, hat jedoch jede Menge Humor, der einen zum Lachen, aber auch zum Nachdenken bringt. Ohne Rufnummerunterdrückung meldet sich WIRRUFENAN! und rockt straight!

Blackland wurde 1994 gegründet und ist eine Hard Rock / Heavy Metal Coverband aus Speyer, die hauptsächlich Lieder aus den 80ern covert. Dies sind u.a. Lieder von Ozzy Osbourne, Judas Priest, Metallica, Deep Purple, Gary Moore, Whitesnake, Billy Idol, Savatage, Queensryche u.v.m.
Neben bekannten Klassikern wie z.B. Mr. Crowley oder Enter Sandman spezialisieren sich BLACKLAND auf Lieder, die sonst kaum eine Band covert. Für alle Fans des 80er Hard Rock / Heavy Metal wird es ein Wiedersehen mit den selten gecoverten Hits aus den 80ern. Sängerin Eve Klehr drückt jedem Lied ihren eigenen Stempel auf. Ihre Vielseitigkeit ist außergewöhnlich. Ebenso wie das Gitarrenspiel von Frank Friess, der es immer schafft, neben den Original Riffs seinen eigenen Stil zu plazieren. Die Rhythmusgruppe (Henning Barth / Schlagzeug und Holger Schwendemann / Bass) sorgen für den nötigen Kick und Keyboarderin Milda Bakulaite brilliert durch ihr außergewöhnliches Tastenspiel.

Renewal“- Erneuerung, Wiederherstellung… ein in vieler Hinsicht passendes Motto dieser Coverband aus der Rhein- Neckar- Region welches als Bandname gewählt wurde.
Wobei es nicht um die Erneuerung grandioser Songs der Hard'n'Heavy Geschichte geht, sondern vielmehr darum diese in Erinnerung zu halten und auf den Bühnen der Region wieder zum Leben zu erwecken. Die Setlist reicht von allbekannten Klassikern bis zu ausgewählten Highlights der 80/90er Jahre.
Renewal besteht aus 5 erfahrenen Musikern quer aus der Rhein-Neckar-Region: angefangen mit dem Frontmann „de pälzer Krischer“ Thomas Fahrnbach, die Gitarrenfraktion bilden „der Lange“ Dirk Schäfer und „Unser Grieche“ Nico Apostolopoulos und die beiden Brüder Sven (Bass) und Jochen Busch (Drums) sorgen für das Fundament der Band, die mit viel Leidenschaft und Spaß für die Musik ans Werk geht.



Die Konzertübersicht, Uhrzeiten und Eintrittspreise findet ihr unter Termine 

 
 

bei Fragen zu dieser Seite:
Herr Karsten Ferchow
karsten.ferchow@frankenthal.de

06233 - 349 226

 Öffnungszeiten

Kinder- und Jugendbüro
Stephan-Cosacchi-Platz 3
67227 Frankenthal

Montag

09.00 - 12.00

Dienstag

09.00 - 12.00 & 14.00 - 16.00

Mittwoch

geschlossen

Donnerstag

09.00 - 12.00 & 14.00 - 18.00

Freitag

09.00 - 12.00