Oberflächenwasserbeitrag

Das Bild zeigt einen städtischen Mitarbeiter, der einen Kanalabfluss reinigt.Die Stadt betreibt in ihrem Gebiet die Abwasser-beseitigung als öffentliche Einrichtung. Zu den öffentlichen Abwasseranlagen gehören Kläran-lagen, Verbindungssammler, Hauptsammler, Regenrückhaltebecken, Regenentlastungsan-lagen, Pumpwerke, gemeinschaftlich genutzte Anlagen- und Anlageteile, die Flächenkanali-sation und die  Grundstücksanschlüsse. Ebenso zählen dazu die Anlagen zur Oberflächenwasser- bzw. Niederschlagswasserbeseitigung (Kanalan-schluss, Versickerungsanlagen, Mulden, Rigolen sowie offene und geschlossene Gräben).

Das Bild zeigt graphisch den Querschnitt eines Hauses, angeschlossen an die Kanalisation.Beitragsmaßstab für das Oberflächen-wasser/Niederschlagswasser ist die mit dem Abflussbeiwert vervielfachte Grundstücksfläche. Der Abflussbeiwert ergibt sich grundsätzlich  aus den Grundflächenfestsetzungen des entsprech-enden Bebauungsplanes. Sind dort keine Fest-setzungen vorhanden, richtet sich der Abfluss-beiwert nach den Regelungen in § 6 der Abgab-ensatzung Abwasserbeseitigung.


 
 
[PLEASE FIX!] Please choose your cookie preferences: