Landwirtschaftskammerbeitrag

Es werden Betriebe der Land- und Forstwirtschaft, sofern diese nicht von der Grundsteuer befreit sind, zu einem Beitrag an die Landwirtschaftskammer herangezogen. Zu den Betrieben der Land- und Forstwirtschaft gehören insbesondere die Betriebe des Ackerbaues, der Grünlandwirtschaft, der Forstwirtschaft und des Gartenbaues. Bemessungsgrundlage ist der vom zuständigen Finanzamt festgesetzte Messbetrag für die Erhebung der Grundsteuer A sowie der von der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz festgesetzte Hebesatz.

Der Landwirtschaftskammerbeitrag errechnet sich aus dem vom zuständigen Finanzamt ermittelten und im Grundsteuermessbescheid festgesetzten Steuermessbetrag, welcher sich aus dem Einheitswert ergibt bzw. errechnet (Grundsteuer A). Die Gemeinde ist an die Feststellungen des Finanzamtes gebunden, welche grundlegend für den letztendlich zu erstellenden Bescheid über den Landwirtschaftskammerbeitrag sind. Der vom Finanzamt ermittelte Steuermessbetrag wird mit dem von der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz festgesetzten Hebesatz multipliziert.  

Rechtsgrundlage für die Erhebung des Landwirtschaftskammerbeitrages ist das Landesgesetz über die Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz in der jeweils gültigen Fassung . 

 
 

Ansprechpartnerin:
Frau Rosemarie Winter
rosemarie.winter@frankenthal.de

06233 - 89 377

06233 - 89 597

Abteilung Steuern und Beiträge im 2. OG des Rathauses, Zimmer-Nr. 305
finanzen@frankenthal.de

[PLEASE FIX!] Please choose your cookie preferences: