Migration und Integration

 Das Bild zeigt vier Jugendlichen vor dem Frankenthaler Wappen.

 
Von Migration bzw. Wanderung spricht man, wenn eine Person dauerhaft und nicht nur vorübergehende ihren Lebensmittelpunkt also ihren Wohnort räumlich verlegt. Von internationaler Migration spricht man dann, wenn dies über nationalstaatliche Grenzen hinweg geschieht. Auf der einen Seite steht dann die Auswanderung (Emigration) und auf der anderen Seite die Einwanderung (Immigration). Im Zeitraum von 1991 bis 2002 wurden insgesamt 17,2 Millionen Zuzüge vom Ausland nach Deutschland registriert. In den Jahren 2008 und 2009 sind mehr Mensch aus- als eingewandert.

In Deutschland leben heute rd. 15,3 Millionnen Meschen mit Migrationshintergrund; das ist rd. ein Fünftel der Bevölkerung. Laut Statistischem Bundesamt werden als Personen mit Migrationshintergrund definiert „alle nach 1949 auf das heutige Gebiet der Bundesrepublik Deutschland Zugewanderten, sowie alle in Deutschland geborenen Ausländer und alle in Deutschland als Deutsche Geborenen mit zumindest einem nach 1949 zugewanderten oder als Ausländer in Deutschland geborenen Elternteil“.

Der Begriff Integration ist vom lateinischen integratio (ein Ganzes <wieder>herstellen) abgeleitet und bedeutet, die Einbeziehung, die Einbindung von Personen, sozialen Gruppen, die Verschmelzung von sozialen Gruppen und Körperschaften.

Frankenthal (Pfalz) ist sehr aktiv in Sachen Integration. Der Bereich "Migration und Integration" zeigt Ihnen das Engegement eindruckvoll.