Informationen für Tagespflegepersonen

Tagespflege als Beruf

Das Bild zeigt, wie eine Tagesmutter einem Kind den Schuh bindet.


Sie können sich vorstellen,

als Tagesmutter oder Tagesvater

fremde Kinder zu betreuen?




Wenn Sie…

  • Freude an der Arbeit mit Kindern haben,
  • Erfahrung in der Erziehung und / oder Betreuung von Kindern haben,
  • mit den Eltern zum Wohl des Kindes zusammenarbeiten wollen,
  • mit der Tagespflegebörse vertrauensvoll zusammen arbeiten wollen,
  • ausreichend Zeit und genügend Platz für Kinder haben,
  • sich mit der Erziehung und Förderung von Kindern beschäftigen wollen,
  • bereit sind, sich fachlich aus- und weiter zu bilden,
  • Organisationstalent besitzen und
  • bereit sind, sich auch mit unternehmerischen Aufgaben und Risiken auseinander zu setzen,
  • eine Familie bzw. einen Partner haben, die/der Ihrer Tätigkeit offen gegenüber steht
  • und gute Deutschkenntnisse besitzen,

dann wäre eine Tätigkeit in Kindertagespflege vielleicht eine berufliche Perspektive für Sie!

 

Auftrag einer Tagespflegeperson

Kindertagespflege soll (§22 SGB VIII)

  • die Entwicklung des Kindes zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit fördern.
  • Sie soll die Erziehung und Bildung in der Familie unterstützen und
  • den Eltern dabei helfen, Erwerbstätigkeit und Kindererziehung besser miteinander vereinbaren zu können.

Dieser Förderungsauftrag umfasst

  • Erziehung, Bildung und Betreuung des Kindes und bezieht sich auf die soziale, emotionale, körperliche und geistige Entwicklung des Kindes.
  • Er schließt die Vermittlung orientierender Werte und Regeln ein.
  • Die Förderung soll sich am Alter und Entwicklungsstand, den sprachlichen und sonstigen Fähigkeiten, der Lebenssituation sowie den Interessen und Bedürfnissen des einzelnen Kindes orientieren und seine ethnische Herkunft berücksichtigen.
  • Jedes Kind hat das Recht auf eine Erziehung frei von körperlicher oder seelischer Gewalt – dies ist nur eines von 10 Grundrechten der UNICEF Kinderrechtskommission.


Ihr Einstieg in die Kindertagespflege

Wer als Tagespflegeperson arbeiten will, braucht eine Pflegeerlaubnis des örtlich zuständigen Jugendamtes. Hierfür sind verschiedene Unterlagen sowie Gespräche notwendig. Dann können Kinder in den eigenen Räumlichkeiten oder in denen der Eltern betreut werden.

Die Tagespflegebörse des Bereichs Familie, Jugend und Soziales der Stadt Frankenthal berät Tagespflegepersonen und Eltern in allen Fragen der Kindertagespflege. Zudem führt sie das Verfahren zur Überprüfung der Geeignetheit der Bewerber/Innen durch und vermittelt Eltern sowie Tagespflegepersonen. Geeignet sind Personen (gemäß §23 SGB VIII), die sich durch ihre Persönlichkeit, durch ihre Sachkompetenz und Kooperationsbereitschaft mit Erziehungsberechtigten und anderen Tagespflegepersonen auszeichnen und über kindgerechte Räumlichkeiten verfügen.

 

Ihre Eignung zur Tagespflege überprüft die Tagespflegebörse…

  • durch Vorlage eines eintragungsfreien erweiterten Führungszeugnisses der im Haushalt lebenden Erwachsenen (Vordruck bei der Tagespflegebörse),
  • durch Vorlage eines hinweisfreien ärztlichen Attests der im Haushalt lebenden Erwachsenen (Vordruck bei der Tagespflegebörse),
  • im Verlauf mehrerer Beratungsgespräche,
  • durch Nachfrage beim örtlichen Jugendamt und
  • im Rahmen eines Hausbesuches, wenn die Betreuung im eigenen Haushalt stattfinden soll.

Weitere Voraussetzung ist die Teilnahme…

  • am Qualifizierungslehrgang für Tagespflegepersonen gemäß Curriculum des Deutschen Jugendinstituts (DJI) mit einer Dauer von mind. 160 Stunden,
  • an einem Lehrgang „Erste Hilfe am Kind“ bzw. dessen Auffrischung alle 2 Jahre sowie
  • an regelmäßigen Fortbildungsveranstaltungen, die von der Tagespflegebörse oder anderen Trägern angeboten werden.

 

Wichtig für Sie zu wissen...

In ihrer Tätigkeit ist die Tagespflegeperson freiberuflich, es sei denn sie betreut nur Kinder einer Familie in deren Haushalt. Wenn die Eltern berufstätig sind und die Tagespflegeperson eine Pflegeerlaubnis besitzt, übernimmt das Jugendamt auf Antrag die Kosten der Betreuung und beteiligt die Eltern mit einem Kostenbeitrag. Die Tagespflegeperson ist selbst für die Versteuerung ihres Einkommens und die Meldung zu den Sozialversicherungen verantwortlich.

Ihr Handwerkszeug dazu bekommen Sie im Qualifizierungslehrgang und Beratung bekommen Sie beim Jugendamt.

Deswegen müssen Sie beachten / überprüfen:

  • steuerliche Bestimmungen (Finanzamt) > je nach Einkommen müssen Sie einen Teil versteuern
  • Arbeitsrechtlicher und Sozialversicherungsrechtlicher Status der Tagespflegeperson und damit –je nach Höhe des Einkommens– verbunden:

  • Rentenversicherung / Altersvorsorge
  • Krankenversicherung (Familienversicherung oder freiwillige gesetzliche Versicherung)
  • Pflegeversicherung

  • Unfallversicherung (Pflicht)

  • eine private Unfallversicherung entbindet nicht von der Berufsunfallversicherung
  • bei freiberuflicher Tätigkeit: Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege
  • bei angestellter Tätigkeit: Unfallkasse Rheinland-Pfalz

  • Haftpflichtversicherung (freiwillig, aber sinnvoll)


Alle diese Punkte werden ausführlich im Qualifizierungslehrgang und in den Beratungsgesprächen thematisiert!


 
 

Auskünfte erteilt zu ...

... Vermittlung und Anwerbung
    von Tagespflegepersonen
... inhaltlichen Beratung sowie Fragen zu dieser Seite:

Frau Claßen

06233 - 89 492

silvia.classen@frankenthal.de

... Finanzierung und
    Kostenbeteiligung:

 Frau Jopp

 06233 - 89 805

julia.jopp@frankenthal.de