Gesiegelte Produkte

3. Kriterium - Fairtrade Produkte

Sie sehen ein Bild mit Fairtrade-Produkten. Alle Rechte bei Transfair e.V.

Ziel ist es, dass in den lokalen Einzelhandels-geschäften gesiegelte Produkte aus fairem Handel angeboten und in Cafés und Restaurants Fairtrade-Produkte ausgeschenkt werden.  





Wie viele Einzelhandelsgeschäfte und Gastronomiebetriebe werden benötigt?

Bei einer Einwohnerzahl von bis zu 50.000 Einwohnern werden zehn Einzelhandelsgeschäfte und fünf Gastronomiebetriebe benötigt, die mindestens zwei fair gehandelte Produkte anbieten.

Wie ist das Kriterium nachzuweisen?

Die Vorlagen für den Einzelhandel bzw. die Gastronomie von Transfair sind zu nutzen und ausgefüllt und unterschrieben an die Verwaltung zu schicken. Für größere Supermarktketten ist keine Unterschrift erforderlich, hier ist Transfair über die Listung von Fairtrade-Produkten informiert und es reicht die Anschrift der Filiale. Ausnahmen bilden selbständig geführten Filialen.

Gilt im Rahmen der Kampagne nur das Fairtrade-Siegel?

Im Rahmen der Fairtrade Towns Kampagne gelten auch weitere Akteure des Fairen Handels. Der Begriff „Fair“ ist allerdings nicht geschützt und es müssen daher gewisse Standards erfüllt sein. Anerkannt sind alle Mitglieder der World Fair Trade Organization WFTO (z.B. dwp,       El puente, Gepa) sowie alle Weltladen-Lieferanten, die der Konvention der Weltläden gerecht werden.

Das sind z.B.: adepa, Aprosas, Arte Indio, BanaFair, Contigo, Fairkauf, Globo und Regenwaldladen. Die dort aufgeführten Siegel, Eigenmarken bzw. Lieferanten werden der Definition des Fairen Handels gerecht.

Welche Lebensmitteleinzelhandelsgeschäfte und Discounter führen bundesweit ein Sortiment an Fairtrade-Produkten?

Produkte mit dem Fairtrade-Siegel gibt es bundesweit in 42.000 Verkaufsstellen darunter alle Supermarktketten in Deutschland und 20.000 gastronomischen Betrieben. Über 280 Firmen stellen mehr als 4.000 Produkte unter Fairtrade-Bedingungen her. Die Produktpalette ist vielfältig: Neben Kaffee, Tee und Säften sind auch Bananen, Schokolade, Reis, Zucker sowie Blumen und Baumwolle aus fairem Handel erhältlich. Einen Überblick über alle in Deutschland angebotenen Fairtrade-Produkte bietet eine Produktdatenbank.

Rund 800 Weltläden bieten zudem eine breite Auswahl an fair gehandelten Produkten an. Auf der Internetseite des Weltladen-Dachverbandes können Sie zudem nach Weltläden in Ihrer Kommune suchen.

Zählt jede einzelne Filiale einer Kette?

Ja, für das Kriterium Nr. 3 zählt jede einzelne Filiale einer (z.B. Supermarkt-)Kette, denn jede dieser Filialen erreicht potentiell andere Kunden einer Kommune. Sollte ein Geschäft sowohl Verkauf als auch Ausschank von fair gehandelten Produkten haben, ist zu entschieden, unter welchem Kriterium dieses auflisten werden. Eine Doppelzählung ist nicht möglich.

Das Blumengeschäft Ihrer Stadt führt nur ein Produkt: Blumen. Können Sie dieses trotzdem mitzählen?

Nach Meinung von Transfair liegt es in der Natur eines Blumengeschäftes, dass es in der Regel nicht auch noch fair gehandelte Schokolade oder Kaffee verkauft. In diesem Fall zählen zwei verschiedene Blumensorten.

Quelle: www.fairtrade-deutschland.de