Veranstaltungen

Gurs - eine szenische Präsentation des Theater Chawwerusch am 30.Oktober 2015, 19:00 Uhr, im Frankenthaler "Theater Alte Werkstatt"

Das Theater Chawwerusch aus Herxheim erinnert im Frankenthaler "Theater Alte Werkstatt" in der Wormser Straße 109 mit einer szenischen Präsentation an die Deportation der pfälzischen, badischen und saarländischen Juden in das südwestfranzösische Internierungslager Gurs am 22.Oktober 1940.

Rund 6.500 Menschen jüdischer Abstammung aus der Pfalz, Baden und dem Saarland, darunter 39 aus Frankenthal, wurden an jenem 22. Oktober 1940 nach Frankreich deportiert. Einige starben bereits während des Transports, viele danach im Lager, in dem katastrophale Zustände herrschten: Hunger und Kälte, Ratten und Ungeziefer, unerträgliche hygienische Zustände und schier ungeheuere Schlammmassen machten den Insassen das Leben schwer. Fast die Hälfte wurden später in die Vernichtungslager der Nazis nach Osten gebracht und ermordet. Einige überlebten den Teror, nur ganz wenige kehrten in die Pfalz zurück, drei nach Frankenthal.

In verschiedenen Szenen wird ein Eindruck der damaligen Ereignisse vermittelt. Sie spielen zwischen dem Vorabend der Reichsprogromnacht im November 1938 und der Deportation im Oktober 1940 und geben darüber hinaus eine bedrückende Vorstellung vom Lageralltag in Gurs. Historische Biografien und Briefe von Pirmasenser und anderen pfälzischen Juden inspirierten die Schauspielerin und Autorin Felix S. Felix zu Figuren und Szenen. Neben ihr spielen Miriam Grimm, Monika Kleebauer, Thomas Kölsch und Stephan Wriecz. Peter Damm (Sopransaxofon) und Michael Letzel (Akkordeon) von der Klezmer-Gruppe "Django Beinhart" unterstützen die Aktion musikalisch. Michael Bauer ergänzt die Szenenfolge durch eigene neue Texte. Die Regie hat Walter Menzlaw. 





 
 

bei Fragen zu dieser Seite:
Herr Gerhard Nestler
gerhard.nestler@frankenthal.de

06233 - 89 276


Mehr zur Stadtgeschichte finden Sie im Erkenbert-Museum am Rathausplatz

Di    10.00 bis 18.00 Uhr
Mi bis So 14.00 bis 18.00 Uhr
Mo geschlossen

06233 - 89 495 und 535