Wallerant, Vaillant

* 30. Mai 1623 in Lille
† 28. August, begraben am 2. September 1677 in Amsterdam), war ein niederländischer Maler und gilt als erster professioneller Schabkunstradierer.

Wallerant Vaillant wurde 1623 als ältester von fünf Söhnen eines Kaufmanns in Lille im heutigen Französisch-Flandern geboren. Er ließ sich bei Erasmus Quellinus (1607-1678) in Antwerpen zum Porträtmaler ausbilden. Nach seiner Ausbildung arbeitete er als Maler in Frankfurt am Main, Heidelberg, Paris und in Berlin, wo er unter anderem den Großen Kurfürsten Friedrich Wilhelm und seine Gemahlin Luise Henriette von Oranien porträtierte.

Seine künstlerische Bedeutung liegt weniger in seinen Gemälden als in seinen etwa 200 Mezzotinto-Radierungen. Diese damals neuartige Schabkunsttechnik erlernte er 1658 von Prinz Ruprecht von der Pfalz welchen er während seines Aufenthaltes in Frankfurt begeg-nete und der schon seit einiger Zeit daran experimentierte. Aus Arbeiten David Teniers, und Gerard ter Borchs sowie durch eigene Entwürfe verbesserte er diese äußerst aufwendige Technik. Unter Vaillants Brüdern und Halbbrüdern waren auch mehrere Künstler vertreten gewesen, Jacques (1625–1691), Jean (1627–1668+), Bernard (1632–1698), und Andries (1655–1693) die vorwiegend als Porträtmaler und Grafiker tätig und Schüler von ihm waren. Ab 1659 lebte er für fünf Jahre in Paris. Anschließend ließ er sich in Amsterdam nieder, wo er auch 1677 verstarb.


 

 
 

bei Fragen zu dieser Seite:

museum@frankenthal.de

06233 - 89 285


Mehr zur Stadtgeschichte finden Sie im Erkenbert-Museum am Rathausplatz

Di    10.00 bis 18.00 Uhr
Mi bis So 14.00 bis 18.00 Uhr
Mo geschlossen

06233 - 89 285 und 535