Ausfauteiakten

Best. I/2: Ausfauteiakten

Zeitraum: 1603-1804 (Schwerpunkt in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts)

Umfang: 1.682 Einzelakten, 7 lfdm.; Bestand abgeschlossen

Enthält: Alphabetisch geordnete Einzelfallakten mit Testamenten, Inventarverzeichnissen, Prozessakten, Versteigerungsakten, Ehepaktakten, Rechnungen, Mietverträgen, Schuldscheinen, Aussteuerverträgen, Vermögensaufstellungen, Kaufverträgen, Bücherlisten, Erbschaftsverträgen, Konkursakten usw.

Findbuch: "Verzeichnis der im städtischen Archiv befindlichen Akten und Urkunden. II Teil", Frankenthal 1904

 Das Verzeichnis wurde von Johann Kraus zusammengestellt und von der Buchdruckerei Heinrich Beller in Frankenthal gedruckt.

Hinweis: Der Bestand enthält nicht nur Akten aus Frankenthal, sondern auch aus Beindersheim, Bobenheim a. Rhein, Edigheim, Eppstein, Freinsheim, Flomersheim, Gerolsheim, Großniedesheim, Heßheim, Heuchelheim, Kleinniedesheim, Lambsheim, Mannheim, Neuleiningen, Oppau, Osthofen, Pfiffligheim, Roxheim und Weisenheim am Sand, Enthalten sind u.a. Akten zu Bechtel, Bergdold, Blankenhorn, Fontanesi, Gegel, Hillgärtner, Riel, Röder, Sprinkhorn, Vaillant, Wille und Zöller

Erklärung: Ausfauteiakten sind Nachlassakten, in der Kurpfalz durch eigene Behör­den mit dem Namen "Ausfautei" erstellt. In Württemberg geschah dies bis 1900 durch die Gemeindebehörden, in Baden durch Amtsgerichte bzw. Notare.

Das Bild zeigt das Deckblatt der Ausfautheiakte der Ehefrau von Johannes Heintz v. 28. April 1751