Perron-Kunstpreis der Stadt Frankenthal (Pfalz)

Das Bild zeigt die Perron-KunstpreisausstellungDie Frankenthaler Familie Perron ist eine alteingesessene Familie, aus der eine Reihe bedeutender Persönlichkeiten hervorgegangen ist.
Die künstlerische Linie der Familie ist mit weit über Frankenthal hinaus bekannten Namen verbunden. Genannt seien hier z. B. Philipp Perron (1840–1907), der königliche Professor und Hofbildhauer von König Ludwig II. von Bayern, in dessen Werkstätten Arbeiten für die Königsschlösser Herrenchiemsee, Neuschwanstein und Linderhof entstanden, der Sänger Carl Perron (1858–1928), der bei seinen Auftritten, u. a. anläßlich der Festspiele in Bayreuth 1896 und 1897, stürmisch gefeiert wurde, und Walther Perron (1895–1970), der Maler und Bildhauer. Seine Werke schmücken Kirchen, Schulen und öffentliche Gebäude im In- und Ausland.

Der Perron-Kunstpreis der Stadt Frankenthal (Pfalz) wird im jährlichen Wechsel in den Sparten Porzellan, Malerei, Grafik und Plastik ausgerufen, wobei der Preis in der Sparte Porzellan auf Grund seiner Bedeutung für Frankenthal jeden zweiten Turnus bestimmt.

Der letzte Perron-Kunstpreis 2014 wurde daher in der Sparte Porzellan ausgeschrieben. Der mit 4.500 Euro dotierte Hauptpreis ging an Frau Martina Siegmund-Servetti. Die beiden Förderpreise für Künstler, die bei Einreichung der Werke nicht älter als 30 Jahre sind und mit jeweils 1.500 Euro dotiert sind, gehen an Linda Prüfer aus Halle/Saale und an die Tschechin Nela Treskova.

Der nächste Perron-Kunstpreis der Stadt Frankenthal (Pfalz) wird in 2016 in der Sparte Grafik ausgeschrieben.  Die aktuelle Ausschreibung und das Bewerbungsformular sind in der rechten Seitenbox als PDF-Version zum Herunterladen verfügbar.


                                    Preisverleihung und Vernissage

                            der entsprechenden Ausstellung  finden am

                                       Freitag, 02. September 2016

                                      im Kunsthaus Frankenthal statt.