Kultur & Bildung

Kunst und Kultur im Blick

Das Bild zeigt das illuminierte Speyerer Tor bei der Kunst- und EinkaufsnachtZahlreiche Angebote finden auch in der Region begeisterten Zuspruch. Sei es das jährlich im August statt­findende Sommerfestival mit Openair-Kino und Konzerten im historischen Ambiente der Erkenbertruine, seien es die alle zwei Jahre durchgeführten Frankenthaler Kulturtage - ein einwöchiges Spektakel rund um Kunst und Kultur - mit integrierter Kunst- und Einkaufsnacht oder sei es der alle drei Jahre ausgelobte Perron-Kunstpreis, der einzige Kunstpreis in Deutschland für Porzellan.

Museale Kostbarkeiten und kulturelles Leben

Das Bild zeigt Frankenthaler Porzellan mit dem Titel "Das Gefühl"Zu den Kostbarkeiten im Erkenbert-Museum zählen Gemälde der Frankenthaler Maler um 1600 (u. a. Coninxloo, Mirou), die als niederländische Glaubensflüchtlinge in die Pfalz gekommen waren, und die Sammlung Frankenthaler Porzellans (1755 – 1800), das auch an europäischen Fürstenhöfen Verwendung fand. Das kulturelle Leben bereichern auch die Städtische Musikschule und die Stadtbücherei mit Konzerten, Lesungen und Veranstaltungen aller Art. Als neue gute Stube der Stadt präsentiert sich das Kunsthaus Frankenthal, wo auf rund 250 qm Ausstellungsfläche zeitgenössische Kunst in ansprechendem Ambiente gezeigt wird.  

Bewahrer der Stadtgeschichte: das Stadtarchiv im Rathaus

Das Bild zeigt die Stadtrechtsurkunde von 1577In den Magazinen des Stadtarchiv - dem "Gedächtnis der Stadt" - lagern Urkunden aus dem 16. Jahrhundert, als holländische Glaubensflüchtlinge Frankenthal zu einem blühenden Gemeinwesen formten, Dokumente aus dem 17. Jahrhundert, als die Stadt eine der stärksten Festungen auf dem linken Rheinufer war, Unterlagen aus dem 18. Jahrhundert, als Frankenthal zu Kurfürst Carl Theodors "Fabriquenstadt" wurde, Protokolle aus dem 19. Jahrhundert, als Frankenthal zum wichtigen Industriezentrum wuchs, aber auch Akten, Pläne, Photographien aus den letzten Jahrzehnten, die den gesellschaftlichen und sozialen Wandel und die Entwicklung der Stadt in der neuesten Zeit dokumentieren. 

Hochwertiges und vielfältiges Schulangebot

Das Bild zeigt fröhliche Schulkinder mit ihren ZeugnissenEine ganz besondere Stellung in der Region nimmt Frankenthal als Schulstandort ein und erfüllt in hervorragender Weise seine Mittelzentrumsfunktion. Das Schulangebot ist quantitativ und qualitativ gut. Rund 9.000 Schülerinnen und Schüler aus der Stadt und dem Umland besuchen Frankenthaler Schulen. Die Stadt ist Träger von zehn Grundschulen, zweier Realschulen plus, einer integrierten Gesamtschule, zweier Gymnasien, einer Berufsbildenden Schule und von drei Förderschulen. Die Stadt unterhält auch ein Schullandheim.  Hinzu kommt das Pfalzinstitut für Hören und Kommunikation mit Internat und Berufsschule in Trägerschaft des Bezirksverbands Pfalz und die Freie Waldorfschule in privater Trägerschaft. Jedes Kind kann maßgeschneidert gefördert werden. Die im Sommer 2008 ins Leben gerufene Frankenthaler Bildungsstiftung unterstützt zusätzliche Projekte zugunsten der Bildungseinrichtungen sowie für deren Schülerinnen und Schüler.