Vorlesewettbewerb 2018-2019: Stadtentscheid in der Stadtbücherei

Der Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels geht in die 60. Runde: Rund 600.000 lesebegeisterte SchülerInnen der 6. Klassen beteiligten sich auch in diesem Schuljahr wieder am größten bundesweiten Lesewettstreit. In über 7.000 Schulen wurden im vergangenen Herbst die besten Vorleserinnen und Vorleser gekürt. Jetzt gehen die Schulsieger in den regionalen Entscheid der Städte und Landkreise.

Der Stadtentscheid für Frankenthal findet am Mittwoch, 20. Februar, um 10 Uhr, in der Stadtbücherei Frankenthal, Welschgasse 11, statt. Dabei treten die besten VorleserInnen der Frankenthaler Schulen gegeneinander an.

 

Die besten VorleserInnen der Frankenthaler Schulen heißen:
Luka Müller, Robert-Schumann-Integrierte-Gesamtschule
Katharina Sommerfeld, Friedrich-Schiller-Realschule plus
Laura Marie Breivogel, Karolinen-Gymnasium
Jonas Neu, Albert-Einstein-Gymnasium
Bryan Ngalula-Kalambayi, Friedrich-Ebert-Realschule plus

In Frankenthal wird der Vorlesewettbewerb von der Stadtbücherei zusammen mit der Tages-zeitung „Die Rheinpfalz“ und der Buchhandlung Thalia veranstaltet. Dabei wird unter den besten VorleserInnen der Frankenthaler Schulen der Stadtsieger ermittelt, der dann am Be-zirksentscheid teilnimmt. Fünf Schulsieger der 6. Klassen aus verschiedenen Frankenthaler Schulen präsentieren der Jury zwei Textpassagen. Diese Passagen bestehen aus einem Text aus ihrem Lieblingsbuch und aus einem Überraschungstext. Damit zeigen die jungen LeserInnen, dass sie sich mit der ausgewählten Lektüre aktiv auseinander gesetzt haben und ebenso ihre Fähigkeit, fremde Texte zu meistern. Für gute Stimmung sorgt in diesem Jahr Andreas Jung als schlauer Biber Nils Nager, dem Maskottchen der Tageszeitung „Die Rheinpfalz“. Auch die Bereichsleitung für Schulen, Kultur und Sport Monica Umstadt ist unter den Zuschauern und drückt allen TeilnehmerInnen fest die Daumen.

Die Jury des Frankenthaler Stadtentscheids setzt sich zusammen aus der Leitung der Stadt-bücherei Christine Wieder, der Frankenthaler Journalistin Magdalena Ringeling (Die Rhein-pfalz), der Lehrerin Nicole Dehoust-Kehl (Schiller-Realschule plus) und der Buchhändlerin Michaela Fink (Buchhandlung Thalia). Die Vorjahressiegerin Rosmin Schumacher ist auf Klassenfahrt und kann daher leider nicht teilnehmen.

Die aufregende Wartezeit beginnt,  während die Jury sich zur Beratung zurückzieht. In dieser Zeit weckt die Medienpädagogin Dorle Voigt mit dem Spiel Dalli-Klick die Ratelust des Publi-kums. Hier sind schnelle Reaktionen gefragt, denn nach und nach werden die einzelnen Puzzleteile u. a. aus den Bereichen Film, Literatur und Personen aufgedeckt – die am Ende dann ein vollständiges Bild ergeben.

Alle teilnehmenden Kinder erhalten eine Urkunde und einen Buchpreis, der von Oberbür-germeister Martin Hebich überreicht wird. Den Stadtsieger oder die Stadtsiegerin führen die Etappen dann weiter über den Bezirksentscheid, vielleicht über den Landesentscheid bis hin zum Bundesfinale am 26. Juni 2019 in Berlin.

Der traditionsreiche Vorlesewettbewerb wird seit 1959 vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels in Zusammenarbeit mit Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und kulturellen Einrichtungen durchgeführt und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Öffentliche Aufmerksamkeit für das Kulturgut Buch zu erregen, Leselust zu wecken und die Lesekompetenz von Kindern zu stärken, sind dem Verband zentrale Anliegen. Zudem bietet der Wettbewerb die Gelegenheit, neue Bücher zu entdecken, das eigene Lieblingsbuch vor-zustellen und dabei auch noch etwas zu gewinnen.