Sicherungsmaßnahmen für in den Köstengräben ausgelaufenes Öl getroffen

Im Köstengraben, der die Gemarkungsgrenze zwischen Bobenheim-Roxheim und Frankenthal darstellt, wurden Sicherungsmaßnahmen getroffen, um eine Ausbreitung von eingelaufenem Öl zu verhindern.

 

Unter anderem wurden von der örtlichen Feuerwehr Bobenheim-Roxheim Ölsperren gelegt und Ölbindemittel aufgebracht.

Nachdem sich Mitte Dezember ein Ölunfall durch Befüllen von Heizöltanks in einem Wohnhaus in Bobenheim-Roxheim, Rhein-Pfalz-Kreis, ereignete, wurde auch Öl im hinter dem Wohnhaus befindlichen Köstengraben auf Frankenthaler Gemarkung festgestellt. Es handelt sich nach erster Sichtung insgesamt jedoch nur um kleinere Mengen.

Nachdem die Stadt Frankenthal (Pfalz) vom Rhein-Pfalz-Kreis kurz vor Weihnachten über das eingelaufene Heizöl informiert wurde, hat sich die für Frankenthal zuständige Untere Wasserbehörde der Stadt unverzüglich ein Bild von der Lage gemacht. Die getroffenen Erstmaßnahmen, Ölsperre und -bindemittel, sind  erst einmal als ausreichend eingestuft.

Derzeit stimmen sich die Kreisverwaltung des Rhein-Pfalz-Kreises, die Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd und die Stadt Frankenthal (Pfalz) über die nächsten gegebenenfalls noch weiteren notwendigen Schritte ab.

Aktuell wurde bereits eine Messstation zur Feststellung, ob auch Öl ins Erdreich gedrungen ist, aufgebaut. Die Messergebnisse stehen noch aus. Der Landschaftsschutzbereich wird in diesem Gebiet von der Unteren Wasserbehörde und der Unteren Naturschutzbehörde der Stadt Frankenthal (Pfalz) weiter beobachtet. Für die Bevölkerung besteht soweit keine Gefahr.