Lärmaktionsplanung des Eisenbahn-Bundesamtes


Am 24. Januar 2018 begann die zweite Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung. Bis zum 7. März 2018 hat die Öffentlichkeit nun die Gelegenheit, dem Eisenbahn-Bundesamt eine Rückmeldung zu dem Verfahren selbst und zum Lärmaktionsplan Teil A zu geben. Der daraus hervorgehende Lärmaktionsplan Teil B wird Mitte des Jahres 2018 veröffentlicht. Die Teile A und B ergeben dann zusammen den Lärmaktionsplan für die Haupteisenbahnstrecken.

 

Die Stadtverwaltung Frankenthal bittet Anwohner an den Bahnstrecken, sich in jedem Fall zu beteiligen. Eine hohe Beteiligung sei wünschenswert, „um den Verantwortlichen beim Eisenbahnbundesamt zu verdeutlichen, dass das Thema Bahnlärm in Frankenthal im öffentlichen Bewusstsein ist, und dass weitere Anstrengungen notwendig sind, um den Lärmschutz für die Anwohner an Haupteisenbahnstrecken deutlich zu verbessern“.

 

Das Eisenbahn-Bundesamt bietet hierzu eine Informations- und Beteiligungsplattform im Internet an. Über die folgende Adresse www.laermaktionsplanung-schiene.de kann man das Formular aufrufen und am Computer ausfüllen.

 

Gedruckte Fragebögen gibt es aber auch in Frankenthal beim städtischen Bereich Planen und Bauen, Abteilung Stadtplanung und -entwicklung, Neumayerring 72 (drittes Obergeschoss, Zimmer 3.21) und beim Informationsschalter im Rathaus. Die ausgefüllten Fragebögen können auch wieder beim Bereich Planen und Bauen oder beim Informationsschalter im Rathaus abgegeben werden. Der Einsendeschluss für die Fragebögen ist der 7. März 2018, dies ist bei der Abgabe der Fragebögen zu berücksichtigen.

 

Das Eisenbahn-Bundesamt hat den ersten Teil des Lärmaktionsplans fertiggestellt. Der so genannte Teil A ist im Internet über die Informations- und Beteiligungsplattform www.laermaktionsplanung-schiene.de einzusehen und auf Wunsch auch als Druckversion verfügbar. Er ist das Ergebnis der ersten Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung im Rahmen der Lärmaktionsplanung. Insgesamt sind in der ersten Phase mehr als 38.000 Beteiligungen eingegangen.

 

Bei weiteren Fragen und Informationen zur Lärmaktionsplanung können sich Betroffene direkt an das Eisenbahnbundesamt wenden per Mail an lap@eba.bund.de oder schriftlich unter dem Stichwort „Lärmaktionsplanung“ an das Eisenbahnbundesamt, Heinemannstraße 6, 53175 Bonn.

 

www.frankenthal.de

 

Abdruck honorarfrei.

Beleg erbeten.

Bildmaterial auf Anfrage.

Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.