Museum im Koffer zum Thema Frankenthaler Porzellan

Das Museum im Koffer am 14. März 2018

 

Von Fayence bis Porzellan – Weisses Gold aus Frankenthal

"Das Museum im Koffer“ des Erkenbert-Museums wird am 14. März ab 15.00 Uhr wieder in der Seniorenresidenz Frankenthaler Sonne zu Gast sein. Die Museologin Anna-Luisa Lutz wird den Nachmittag rund um das Thema Frankenthaler Porzellan gestalten.

Einst war Frankenthal berühmt für seine Porzellanfabrik. Bekannte Maler und Formenschnitzer arbeiteten für die Manufaktur. Doch wie kam Paul Hanong auf die Idee seine Produktion nach Frankenthal zu verlegen und wieso ist Frankenthaler Porzellan heute eigentlich so selten? Diesen Fragen wird am 14. März in der Seniorenresidenz Frankenthaler Sonne gemeinsam nachgegangen.

Die Museologin Anna-Luisa Lutz wird anhand einiger Objekte aus dem Museumskoffer auch erklären, wie Porzellan eigentlich hergestellt wird, warum es so etwas Besonderes ist und warum das Rezept zur Herstellung über viele hundert Jahre ein Geheimnis der Chinesen geblieben ist.

Die Teilnahme, auch für Angehörige, ist wie immer kostenfrei. Um Voranmeldung wird gebeten.

Allgemeine Informationen zum „Museum im Koffer“ 2018:

Mitarbeiter und Ehrenamtliche des Erkenbert-Museums stellen im Rahmen des Projekts einmal im Monat Objekte der Sammlung in der Seniorenresidenz Frankenthaler Sonne vor. Jedes Mal zu einem anderen spannendem Thema. Die Idee dahinter ist es den Senioren, die nicht mehr selbst ins Museum kommen können, die Kunst und Kultur direkt vor Ort näher zu bringen. Bei Kaffee und Kuchen stellt das Museumsteam die historischen Exponate vor und jeder darf etwas dazu erzählen. Der Austausch miteinander steht im Vordergrund. So lernen alle etwas dabei.

Das Projekt wurde 2015 ins Leben gerufen und erfreut sich seither immer größerer Beliebtheit. Es hat sich ein Stammpublikum etabliert und der Raum in der Seniorenresidenz ist immer gut gefüllt. Die Programme sind auf Anfrage auch für andere Senioreneinrichtungen und interessierte Gruppen buchbar. Ganz wichtig ist den Organisatoren dabei aber, dass der gemütliche Charakter und der rege Austausch unter den Teilnehmern immer im Vordergrund steht.

Für 2018 stehen noch folgende Termine auf dem Programm:

Mittwoch, 11. April um 15 Uhr       

DER FRANKENTHALER KANAL

Dieter König, Frankenthaler Altertumsverein e.V.

Mittwoch, 16. Mai um 15 Uhr

BESUCH DER SONDERAUSSTELLUNG „KARIN BRUNS - LEBEN UND WERK“ IM

ERKENBERT - MUSEUM

Vera Hollfelder, Museumsleiterin

Mittwoch, 20. Juni um 15 Uhr

FRANKENTHALER GEBÄUDE UND IHE GESCHICHTE

Rudolf H. Böttcher, Frankenthaler Altertumsverein e.V.

Mittwoch, 15 August um 15 Uhr

SOMMER, SONNE, FERIENSPAß

Anna-Luisa Lutz, Museologin

Mittwoch, 12. September um 15 Uhr

JUDENTUM IN FRANKENTHAL

Werner Schäfer, Frankenthaler Altertumsverein e.V.

Mittwoch, 17. Oktober um 15 Uhr 

JOHANNES MEHRING UN DIE

REVOLUTION DER IMKEREI

Bernd Leidig, Frankenthaler Altertumsverein e.V.

Mittwoch, 14. November um 15 Uhr

SCHULGESCHICHTE(N)

Vera Hollfelder, Museumsleiterin

Mittwoch, 12. Dezember um 15 Uhr

SPIELZEUG DER VERGANGENHEIT - VON PUPPEN, EISENBAHNEN UND BAUKÄSTEN

Anja Guntrum, Museumspädagogin

Genauere Informationen zu den Themen finden Sie im ausführlichen Programmflyer, dieser liegt im Erkenbert-Museum und der Seniorenresidenz Frankenthaler Sonne für alle Interessierten zur Mitnahme bereit. Die Veranstaltungen beginnen jeweils um 15 Uhr. Die Teilnahme, auch für Angehörige, ist kostenfrei. Um Voranmeldung wird gebeten.

Ansprechpartnerin:

Vera Hollfelder, Museumsleiterin

Érkenbert-Museum Frankenthal, Rathausplatz 2-7, 67227 Frankenthal (Pfalz)

Telefonnummer: 06233/89-285, museum@frankenthal.de.