Ausstellung Luther und Babylon im Kunsthaus geht zu Ende - Veranstalter ziehen positves Resümee

Die Ausstellung "Luther und Babylon, Bilder von Ideen und ihren Folgen" konzipiert von Anke Zeisler vom Verein Kunstprojekte e.V. aus Waldsieversdorf ging am Sonntag, 18. Februar zu Ende.

 

Bundesweit fanden viele Besucherinnen und Besucher aus Nah und Fern den Weg ins Kunsthaus, um diese beeindruckende Ausstellung zu sehen. So kam auch aus Köln und Berlin kunstinteressiertes Fachpublikum. Das Feedback der Besucher war einstimmig, diese Ausstellung muss man gesehen haben!  "Ein voller Erfolg" bewertete Oberbürgermeister Martin Hebich in seinem Resümee und ist stolz, dass eine so bedeutende Ausstellung im Frankenthaler Kunsthaus gezeigt werden konnte. Worte wie „beeindruckend“ und  „höchst interessant“  wurden sowohl im Gästebuch als auch immer wieder auf den ausgefüllten Fragebögen genannt.

Harald Alexander Klimek, ein Frankenthaler Künstler, der an dieser Ausstellung durch vier eigene Werke beteiligt war, ist begeistert "über die sich ihm im Laufe der Ausstellung ergebenen persönlichen Gespräche und Diskussionen mit den Besuchern über die gezeigten Kunstwerke und individuellen Auffassungen der religiösen Themen, z.B. Luther's Thesen - es war teilweise eine Herausforderung", so der Künstler.

Insgesamt haben 580 Besucher die hochkarätige  Ausstellung gesehen – eine positive Bilanz trotz der 2-tägigen Schließung aufgrund eines technischen Defekts.

Doch nicht nur die Ausstellung selbst war ein Besuchermagnet, auch das Begleitprogramm und Führungen lockten insgesamt 115 Besucher in das Kunsthaus.

So beschäftigte sich Jürgen K. Hultenreich  in seiner Lesung mit dem Thema "Luther und die Freiheit" und Michael Bauer und Andrea C. Baur unterhielten mit ihrem Programm SPIRITU-WELLNESS das interessierte Publikum. Auch die Volkshochschule mit ihrer beliebten Reihe "Musik hören und verstehen" in Kooperation mit der Städtischen Musikschule freute sich über zahlreiche Besucher.

Bei der nächsten städtischen Ausstellung mit Franziska Hünig vom 20.04. – 20.05.2018 wird es ebenfalls ein Begleitprogramm geben. Elke Wunderle lädt zu ihrem Kuschelkonzert Volume 2 in ihr "Wohnzimmer" das Kunsthaus Frankenthal ein.

Weitere Infos zu den aktuellen Ausstellungen sowie zum Begleitprogramm finden Interessierte auch unter www.kunsthaus-frankenthal.de.