Zehn Fragen in der KABS-Umfrage zur Schnakenplage beantworten

Die Stadt Frankenthal unterstützt die Umfrage der KABS zur Ermittlung der Schnakenplage und ruft daher Bürgerinnen und Bürger dazu auf zehn Fragen zu beantworten. Der Fragebogen ist hier zu finden (pdf-Dokument) oder liegt zur Abholung an drei Informationsschaltern aus: Bürgerservice im Rathaus und des EWF, Infoschalter Neumayerring 72.

 

 

Den ausgefüllten Fragebogen kann man bei der Stadtverwaltung (Ansprechpartner: Heiner Vogt, Untere Naturschutzbehörde, Neumayerring 72, 67227 Frankenthal (Pfalz), Tel.: 06233/89-472) abgeben oder an die KABS (Geschäftsstelle: Georg-Peter-Süß-Str. 3, 67346 Speyer) direkt zurückzusenden.

 Mehr zur KABS-Aktion

 Seit 40 Jahren führt die KABS für uns am Oberrhein erfolgreich die Stechmückenbekämpfung durch. Bedauerlicherweise sind in diesem Frühjahr die beiden Hubschrauber der KABS ausgefallen, so dass anders als sonst auch in den Ortschaften möglicherweise mit einem deutlich erhöhten Stechmückenbefall gerechnet werden musste. An-gesichts möglicher Plagen wird der KABS nun vereinzelt Panikmache unterstellt, sie würde Ängste schüren, Stimmung machen und ökologische Aspekte bei der Bekämpfung zu wenig beachten.

Vor diesem Hintergrund möchten wir die persönliche Meinung unserer Bevölkerung zur momentanen Stechmückensituation vor Ort und zur Arbeit der KABS im Allgemeinen erfahren. Denn über die Betroffenheit durch Stechmücken können am besten die davon täglich Betroffenen Auskunft geben.

 Bei Fragen

 Jeder, der Fragen zu dieser Aktion hat, kann sich entweder direkt an die KABS (06232 990950) oder an die Stadtverwaltung wenden.

 Kommunale Aktionsgemeinschaft zur Bekämpfung der Stechmückenplage e.V. --KABS- und die Gesellschaft zur Förderung der Stechmückenbekämpfung e.V. -- GFS-- mit dem Institut für Dipterologie.

 

Geschäftsstelle:

Georg-Peter-Süß-Str. 3

67346 Speyer

Tel: 06232-99095-0

Fax: 06232-99095-22

Email: info@kabsev.de

www.kabsev.de