Sonderausstellung „200 Jahre Patenkind der Königin Karoline“ im Erkenbert-Museum

Einjähriges Projekt zum Geburtstag „200 Jahre Patenkind der Königin Karoline“ mündet am 25. Oktober in Sonderausstellung.

Das einjährige Kooperationsprojekt des Karolinen-Gymnasiums und des Erkenbert-Museums findet mit der Eröffnung der gemeinsamen Ausstellung seinen Höhepunkt. Anlässlich des 200. Jahrestages des Patenbriefs der Königin Karoline an das Karolinen Gymnasium haben sich die Schule und das Erkenbert-Museum zusammengetan. Gemeinsam entstand in einem einjährigen Projekt die Gestaltung einer Ausstellung. Vom 25. Oktober bis zum 30. Dezember wird diese nun im Museum gezeigt. Begleitend zur Ausstellung erscheint eine Broschüre, die die Schulgeschichte sowie die geschichtlichen Hintergründe darstellt.

 

Zur Sonderausstellung

Bild: Schülerfibel 1950er JahreIn der Ausstellung werden nicht nur die poltisch-geschichtlichen Hintergründe der Zeit rund um das Jahr 1818 und die Geschichte des Karolinen-Gymnasiums näher beleuchtet, sondern auch der Schulalltag wird genau betrachtet. Außerdem macht die Präsentation die Schulzeit einiger bekannter Schulabsolventen nachvollziehbar. Ein Blick auf das Frauenbild der Zeit und den Menschen Königin Karoline wird außerdem die Besonderheit der Geschehnisse illustrieren.

Begleitet und unterstützt wurden die Schülerinnen und Schüler von den Fachlehrern Lars Beißwenger, Gabriele Gosch und Anneli Langhans-Glatt sowie von den Museumsmitarbeiterinnen Vera Hollfelder, Anna-Luisa Lutz und Irina Haas.

 


Das Projekt

Der Startschuss für die gemeinsame Arbeit fiel bereits im August 2017 mit den Lehrern und dann im Januar 2018 mit den Schülern bei einem ersten Planungstermin im Erkenbert-Museum. Ein anschließender Projekttag vermittelte den Schülerinnen und Schülern außerdem Kenntnisse rund um die Museumsarbeit, so dass sie bereits im Vorfeld der Projektwoche (Ende Juni 2018) das nötige Rüstzeug für die konkrete Ausstellungsarbeit an der Hand hatten.

Zu Beginn der Projektwoche fanden sich die Schüler in Kleingruppen zusammen. Jeder suchte sich ein Themengebiet seiner Wahl aus; Aufgabenbereiche waren zum Beispiel das Verfassen von Thementexten zu unterschiedlichen Bereichen rund um das Ausstellungsthema inklusive der Gestaltung des entsprechenden Bereichs innerhalb der Ausstellung, das Entwickeln  museumspädagogischer Begleitprogramme und das Entwerfen der Materialien für die Öffentlichkeitsarbeit.

Bild: Patenbrief Königin Karoline


Die Gruppen erarbeiteten sich anhand von Fachliteratur die komplexen Themen und bereiteten sie für die Museumsbesucher verständlich und anschaulich auf.

Als Ergebnis der fünf Projekttage stand ein konkretes inhaltliches Ausstellungskonzept inklusive erster Textentwürfe und Gestaltungsideen, die in den darauf folgenden Wochen weiter präzisiert und ausgearbeitet wurden. Auch eine gemeinsam gestaltete und verfasste Broschüre wurde auf Grundlage der Arbeiten in der Projektwoche zusammengestellt.

 

Vernissage (geschlossene Gesellschaft)

Die Eröffnung der Ausstellung findet am Mittwoch, den 24. Oktober, um 19 Uhr mit Oberbürgermeister Martin Hebich statt.

 

Erkenbert-Museum Frankenthal

Rathausplatz 2-7

67227 Frankenthal (Pfalz)

 25. Oktober bis zum 30. Dezember
Sonderausstellung „200 Jahre Patenkind der Königin Karoline“ im Erkenbert-Museum

Öffnungszeiten:
Di                           10 bis 18 Uhr 
Mi bis So               14 bis 18 Uhr
Mo                          geschlossen

 

Der Eintritt in das Museum und zur Ausstellung ist frei.

Spenden sind gern gesehen.

 

Tel. 06233/89285

museum@frankenthal.de

 

Mehr unter www.frankenthal.de/erkenbert-museum

 

Abdruck honorarfrei.

Beleg erbeten.

Bildmaterial auf Anfrage.

Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.