Kriegsgräberfürsorge: Schüler-Sammelaktion auf dem Wochenmarkt

Schülerinnen und Schüler des Karolinen- und Albert-Einstein-Gymnasiums, der Friedrich-Schiller-Realschule plus sowie der Friedrich-Ebert-Realschule plus, sammeln an fünf Tagen im November auf dem Frankenthaler Wochenmarkt Spenden zugunsten des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge. Die Kriegsgräberstätten, die der Volksbund durch seine Arbeit pflegt und erhält, sind die eindringlichste Warnung gegen Krieg und Mahnung für Verständigung und Frieden.

 

Die Schülerinnen und Schüler werden mit Sammelbüchsen auf dem Wochenmarkt und in den anliegenden Straßen jeweils morgens in der Zeit zwischen 9 und 12 Uhr unterwegs sein.

Darüber hinaus findet am Samstag, den 17. November ab 11 Uhr eine Sammelaktion der Volksbund-Arbeit  „Aktiv für den Frieden“ statt. Oberbürgermeister Martin Hebich und Landtagsabgeordneter Martin Haller unterstützen aktiv die Volksbund-Arbeit und nehmen an dieser Aktion zu Gunsten des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge teil.

Oberbürgermeister Martin Hebich dankt allen beteiligten Schülerinnen und Schülern und den verantwortlichen Lehrern für die Bereitschaft sich in den Dienst einer guten Sache zu stellen und die Friedensarbeit des VDK aktiv zu unterstützen.

Die Termine im Einzelnen:

Karolinen-Gymnasium
Dienstag, 06. November ab ca. 10 bis 12.30 Uhr
Schüler und Schülerinnen der 11. Jahrgangsstufe des Grundkurses Geschichte

Friedrich-Ebert-Realschule plus
Freitag, 09. November ab ca. 10 bis 12 Uhr
4 Schülerinnen der 9. Jahrgangsstufe (9c)

Albert-Einstein-Gymnasium
Dienstag, 13. November ab ca. 9 bis 12 Uhr
15 Schüler und Schülerinnen der 12. Jahrgangsstufe des Leistungskurses Geschichte (Klassenlehrer Herr Andreas Hauff).

Friedrich-Schiller-Realschule plus
Freitag, 23. November ab ca. 9.30 bis 12 Uhr
20 Schülerinnen und Schüler der 9. Jahrgangsstufe