Interaktiver Haushalt der Stadt Frankenthal (Pfalz)

Einbringung des Haushaltes 2017 der Stadt Frankenthal (Pfalz) - Erstmaliger interaktiver Haushalt für interessierte Bürgerinnen und Bürger

 

Ein Haushaltsplan ist oft ein Buch mit sieben Siegeln und dazu mit über 600 Seiten auch noch ein ziemlich dickes. Dass das nicht unbedingt zum Schmökern einlädt, wissen die Mitglieder des Stadtrates, der Ausschüsse und der Verwaltung der Stadt Frankenthal (Pfalz), die mit diesem Werk umgehen müssen.

„Dessen waren wir uns in der Verwaltung durchaus bewusst“, wie Finanzdezernent Andreas Schwarz (SPD) bei der Vorstellung eines neuen städtischen Informationsangebotes betont: Daher steht ab sofort ein „interaktiver Haushalt“ auf der Homepage der Stadt Frankenthal unter dem Reiter "Stadt und Bürger", beim Menüpunkt "Verwaltung" und anschließend im Untermenü "Interaktiver Haushalt" der Öffentlichkeit zur Verfügung.


Hier abrufbar:

Interakiver Haushalt der Stadt Frankenthal (Pfalz)


Mit wenigen Klicks kann man dort sehen, wie sich Haushaltspositionen darstellen und mit jedem Jahr, das im System dazukommt, wird die Entwicklung der Haushaltszahlen transparenter. Dann sieht man auch die Veränderungen im Laufe der Zeit.

Erstellt wurde der interaktive Haushalt in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen IKVS („Interkommunale Vergleichssysteme“), das sich seit einigen Jahren um genau diese Transparenz und Vergleichbarkeit von Haushaltsausgaben bemüht.

„Unser Ziel ist“, sagt Bürgermeister Andreas Schwarz, „unsere Bürgerinnen und Bürger zu informieren und verständlich zu machen, wohin das Geld fließt. Wir hoffen, dass dieses Angebot zu einer sachlichen Diskussion über öffentliche Ausgaben beiträgt.“

Der interaktive Haushalt setzt auf  Überschaubarkeit. Die Themen sind grafisch mit Tabellen und Diagrammen aufbereitet. Diese können angeklickt werden, wenn weitere Informationen zu dem einen oder anderen Punkt nötig sind. Entwicklungen werden gegenübergestellt und durchaus auch Prognosen gegeben.

Dass diese Transparenz auch Fragen seitens der Bürgerschaft auslöst, ist gewollt, wie Schwarz betont. „So lange am Ende ein Verständnis des jeweiligen Sachzusammenhanges steht, ist keine Frage unnötig“, sagt er. Für diese Bürgerfragen steht ein entsprechendes Online-Formular zur Verfügung, zu finden beim "Interaktiven Haushalt" in der rechten Internetleiste "Vorschlagsblatt".

Damit man sich schnell zurechtfindet, kann ein Handbuch über die Benutzung des Interaktiven Haushalts heruntergeladen werden.

„In der Verwaltung sind wir zufrieden mit dem derzeitigen Ergebnis. Evtl. kann das interaktive Angebot auch noch erweitert werden. Es ist aber klasse, dass wir den zu beratenden Haushalt 2017  frühzeitig einstellen und offenlegen können. Nun müsse abgewartet werden, wie das Angebot von den Bürgern genutzt wird“, so Schwarz.