Frankenthal ist Fair-Trade Stadt

Das Foto zeigt das Logo der Fair-Trade Auszeichnung

Oberbürgermeister Martin Hebich nahm im Vorfeld der Stadtratssitzung am 8. Februar 2017 die Auszeichnung zur Fairtrade-Stadt entgegen.

 

Die Stadt Frankenthal (Pfalz) reiht sich damit in die lange Liste anderer Städte ein, die in den letzten Jahren ebenfalls die Auszeichnung zur Fairtrade-Stadt erhalten haben.

"My Fair Ladies and Gentlemen", mit diesen Worten begrüßte der Fairtrade-Ehrenbotschafter Manfred Holz die zahlreich erschienenen Gäste der Auszeichnungsfeier Fairtrade-Town Frankenthal (Pfalz) im CongressForum Frankenthal.

Was bedeutet Fairtrade?

Fairtrade steht für bessere Arbeits- und Lebensbedingungen von Kleinbäuerinnen und Kleinbauern, Mitarbeitern und Beschäftigten in Afrika, Asien und Lateinamerika. Diese profitieren durch Fairtrade von stabilen Mindestpreisen, von einer Fairtrade-Prämie und von der Förderung von umweltschonendem Anbau der Produkte, wie z. B. Kaffee. Fairtrade ist die einzige globale faire Handelsbewegung, die den Produzenten zu 50 Prozent gehört. Die Produzenten sind somit Teil der wichtigsten Entscheidungen.

Das Fairtrade-Siegel steht für einen festen Mindestpreis, der die Kosten einer nachhaltigen Produktion vor Ort deckt, und es steht für das Verbot von Diskriminierung, Zwangsarbeit und ausbeuterischer Kinderarbeit. Die Einhaltung der Fairtrade-Standards wird vom unabhängigen Zertifizierer FLOCERT kontrolliert.

Die Fairtrade-Prämien, die Transfair zahlt, werden von den Bauern-Kooperativen für Gemeinschaftsprojekte verwendet, die allen zu Gute kommen. So konnten zum Beispiel mit Fairtrade-Prämien Schulen gebaut und ausgestattet und Lehrer angestellt werden.

Fairtrade bedeutet aber auch, dass sich jeder einzelne von uns für einen gerechteren Handel stark machen kann. Fragen Sie in den Frankenthaler Fachgeschäften nach Fairtradeprodukten. Immer mehr Einzelhändler und Discounter machen mit und unterstützen den Fairtradegedanken. Der Vorsitzende der Steuerungsgruppe, Ralf Zeeb, ging in seinem Grußwort auf einen mitunter steinigen Weg im fairen Miteinander ein, warb aber darum, in diesem Bemühen nicht nach zulassen, sei es mit Kleinigkeiten, wie z. B.  der Frankenthaler Fairtrade-Schokolade.

Eine Übersicht über alle Kooperationspartner, die teilnehmenden Organisationen, Geschäfte und Restaurants ist hier im Rathaus, Zimmer 210,  erhältlich.

Oberbürgermeister Martin Hebich, der Ehrenbotschafter Manfred Holz und Ralf Zeeb, dankten in ihren Redebeiträgen allen Beteiligten, die zum Erreichen der Auszeichnung Fairtrade-Town Frankenthal (Pfalz) beigetragen haben.

Um mit den Worten von Manfred Holz zu sprechen:

"My fair Ladies and Gentlemen",

machen Sie mit.

Es lohnt sich.          


Martin Hebich

Oberbürgermeister der Stadt Frankenthal (Pfalz)