Ausstellung Franziska Hünig 20.4.-20.5. mit Vernissage und Konzert Elke Wunderle

Foto: Franziska Hünig_2016_Künstlerhaus Sootbörn Hamburg Detail_Acryl auf Werbeplanen

Vernissage am 20. April um 19 Uhr mit Berliner Künstlerin Franziska Hünig und ihren Werken aus Plastikplanen

Konzert Elke Wunderle am Samstag 28. April um 19 Uhr

Ausstellung Franziska Hünig  20.4.-20.5. im Kunsthaus Frankenthal


 

Ausgerechnet Plastikplanen  - das billige glatte Material ist normalerweise gerade gut genug um riesige Werbebanner in den Stadtraum zu bringen, wenn sich ein historisches Gebäude mal wieder hinter Baugerüsten und Sanierungsmaßnahmen versteckt. Aber genau diese unhandlichen, erstaunlich schweren Planen hat Franziska Hünig zu ihrem Lieblingsmaterial erkoren.

Franziska Hünigs Arbeit bewegt sich im Spannungsfeld zwischen Kontrolle und Kontrollverlust, wie es immer wieder beschrieben wird. Bewusste, gesteuerte Aktionen wechseln ab mit dem Zulassen der Eigendynamik des Materials. Für ihre raumgreifenden Installationen bemalt Franziska Hünig die Rückseiten ausrangierter Werbeplanen. Die mit Werbung bedruckten Seiten der Werbeplanen bezieht die Künstlerin in ihre Installationen ein. Die gedruckten Bilder sind fragmentisch und nicht eindeutig erkennbar, da Franziska Hünig die Planen vor dem Malen zerschneidet. Die gedruckten Motive stehen der gestischen Malerei entgegen.

Durch das große Format der Arbeiten wird der Betrachter emotional, physisch und sinnlich einbezogen. Franziska Hünig greift unmittelbar in die vorgefundene Umgebung ein und reagiert auf die spezifische Beschaffenheit des Raumes. Ziel ist nicht ein endgültiger Bildzustand, sondern die Möglichkeit, beim Begehen der Installationen ständig neue Beziehungen herzustellen. Der Betrachter befindet sich im Bild und das Bild verändert sich durch seine Bewegungen im Raum.

Die Künstlerin

1970 in Dresden geboren, lebt und arbeitet Franziska Hünig in Berlin. Ihr Studium an der Universität der Künste in Berlin schloss sie 2003 als Meisterschülerin bei Professor Diehl ab. Mehrere Stipendien unter anderem 2013 im Künstlerhaus Schloss Balmoral in Rheinland-Pfalz schlossen sich an. Es folgten mehrere Ausstellungen unter anderem in Erfurt, Wien, New York, Salzburg sowie 2017 im Bundesrat in Berlin auf Wunsch von Ministerpräsidentin Malu Dreyer.

 

Vernissage

Zur Vernissage am Freitag, 20.04.2018 um 19.00 Uhr im Kunsthaus Frankenthal führt Oberbürgermeister und Kulturdezernent Martin Hebich in die Ausstellung ein. Die Künstlerin selbst wird am Abend ebenfalls anwesend sein und Fragen der Besucher gerne beantworten. Für den musikalischen Rahmen sorgen Sabine Hund und Guido Paliot.

Zur Vernissage sind alle interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen.


Begleitprogramm

Ausstellungsbegleitend gibt Elke Wunderle am Samstag 28.04.2018 um 19.00 Uhr ein Konzert. Elke Wunderle, die schwärzeste weiße Stimme aus dem Rhein-Neckar Delta, wie sie oft genannt wird, lädt exklusiv und hautnah in ihr „Wohnzimmer", dem Kunsthaus Frankenthal, zu einem Kuschelkonzert  ein. Karten zu 10,00 €  können in der Kulturverwaltung unter 06233/89-456 reserviert oder an der Abendkasse vor Ort im Kunsthaus, Mina-Karcher-Platz 42a, erworben werden. Das Kartenkontingent ist begrenzt, eine Kartenreservierung wird empfohlen.

 

Kontakt und Öffnungszeiten

Kunsthaus Frankenthal

Mina-Karcher-Platz 42a

67227 Frankenthal

06233 – 89-456

kultur@frankenthal.de

 

Regulär geöffnet von Dienstag – Sonntag, montags geschlossen.

von 14 – 18 Uhr

Der Eintritt ins Kunsthaus und in die Ausstellungen ist kostenlos.