Aktionsbündnis "Für die Würde unserer Städte"

90 Sekundenvideo von jungen      Leuten für junge Leute

Aktionsbündnis "Für die Würde unserer Städte" macht auch in den Sozialen Netzwerken    politisch Druck.


 

 Video "Auf nach Berlin" hier abrufbar!


Seit Jahrzehnten haben Bund und Länder eine Neuordnung des Kommunalen Finanzsystems versprochen. Statt die Zusagen einzulösen, übertrugen sie den Kommunen per Gesetz, jedoch ohne angemessene Finanzierung, immer neue zusätzliche Aufgaben. Das erklärt im Wesentlichen die hohen Schulden, die finanzschwache Kommunen wie Frankenthal (Pfalz) auf absehbare Zeit nicht zurückzahlen können.

Als Mitglied des parteiübergreifenden Aktionsbündnisses "Für die Würde unserer Städte" mit über 70 Städten, Gemeinden und Kreisen fordert deshalb auch Frankenthal (Pfalz) eine Debatte des Deutschen Bundesrates zur vom Grundgesetz postulierten, jedoch vielerorts nicht mehr gegebenen Gleichwertigkeit der Lebensverhältnisse zwischen reichen und armen Städten, Gemeinden und Kreisen. Sie soll am 23. September stattfinden.

Weil in der Politik nur Mehrheiten zählen und Hilferufe meist nur dann Wirkung zeigen, wenn "politisch Druck gemacht wird", sucht das Bündnis nun auch die Unterstützung von jungen Menschen, die in den Sozialen Netzwerken "unterwegs" sind. Für sie haben Studenten aus Wiesbaden im Auftrag des Aktionsbündnisses ein 90 Sekunden-Video gedreht.

Es wird am 1. September zur selben Stunde von allen Mitgliedskommunen in die sozialen Netzwerke und Internetplattformen eingestellt.

Unter dem Titel "Auf nach Berlin" zeigt das Video, warum sich auch junge Menschen dagegen wehren müssen, wenn ihrer Heimatstadt das "Kaputtsparen" droht. Dann werden nämlich die nächsten Generationen jene Schulden bezahlen müssen, die aktuell von den Kommunen zur Daseinsvorsorge gemacht werden müssen.

Dazu Bürgermeister Andreas Schwarz (SPD), der die Stadt Frankenthal (Pfalz) im Bündnis vertritt: „Wir erwarten ein längst überfälliges Signal der bundespolitischen Ebene, dass die kommunale Finanzsituation grundlegend modernisiert wird und damit  finanzschwachen Kommunen wie Frankenthal (Pfalz) ihre Gestaltungsfähigkeit wiedergewinnen und dauerhaft erhalten können. Es ist die Folge von nicht ausreichend gegenfinanzierten Gesetzen auf Kosten der Kommunen, die Bund und Länder Jahrzehnte lang beschlossen haben.“


Das Video:

„Auf nach Berlin!“ ist ein Kurzfilm für die Sozialen Medien. Zielgruppe: Jugendliche. Der Film soll jungen Menschen deutlich machen wie notwendig mehr Geld von Bund und Land auch für die eigene Heimatstadt ist. Er macht zusätzlich deutlich, warum sich Kommunen im parteiübergreifenden Aktionsbündnis „Für die Würde unserer Städte“ engagieren und eine Debatte im Deutschen Bundesrat, der Länderkammer, fordern.

Das Bündnis hat sich 2009 gegründet und umfasst inzwischen über 70 Mitglieder aus 8 Bundesländern mit mehr als 8 Millionen Einwohnern.

Das 90-Sekunden-Video wurde nach einer Idee von Dr. Hans Werner Klee, dem Stadtkämmerer von Herne, von Studierenden der „Privaten Fachhochschule – Institut für Marketing und Kommunikation“ in Wiesbaden gedreht und gemeinsam von allen Bündnisgemeinden finanziert. "Damit sich das Video in den Sozialen Medien und vor allem unter den jungen Menschen verbreitet, bitten wir alle Leute und Organisationen, die in den Sozialen Medien unterwegs sind , um Hilfe", so Schwarz, der als Finanzdezernent die Stadt Frankenthal (Pfalz) im Bündniss vertritt.